Mittwoch, 29. März 2017

Image-Clip Frauenselbsthilfe nach Krebs



Hallo ihr Lieben :)

Bald ist es soweit! Im Dezember war ich beim Videodreh für den Imageclip für die Frauenselbsthilfe nach Krebs! In dem Clip sind wundervolle starke Frauen zu sehen. Jeder sagte für sich selbst wichtige Sätze/Wörter. Der Erste von Zwei Clips erscheint bereits diesen Sonntag, am 2. April! Der Zweite wird etwa zwei Wochen später erscheinen.

Ich werde euch den Clip natürlich sofort am Sonntag zeigen :)! Um die Frauenselbsthilfe zu unterstützen, darf dies sodann gerne weiterverbreitet werden. 

Gerade schlafen meine Tageskinder und ich esse etwas Schokolade und trinke O-Saft. Die Sonnenstrahlen scheinen zum Fenster rein. Es ist so toll! Der Frühling ist da! Ich bin so jemand, der wirklich die Zeitumstellung spürt. Ich brauche ein paar Tage bis ich wieder mein Zeitgefühl zurück erhalte. 

Die ersten Blümchen sind eingepflanzt und an unseren Balkonkästen sieht man das erste Grün. Ich freue mich schon darauf, wenn bald Ostern ist und ich Ostereier für die Kinder verstecken darf :)! 

Heute geht es für uns noch zu Kindermusik und am Freitag dürfen wir bei den Ballettkünsten unserer Tochter zur ersten kleinen Vorführung. 

Mein erstes Tageskind geht bald in die Kita und mein Nachrücker-Kind steht schon in den Startlöchern. Eine aufregende Zeit! Ich freue mich auch schon auf unseren Sommerurlaub in Griechenland - Thassos. Es sind noch ein paar Wochen bis dahin, aber Vorfreude ist doch die schönste Freude :)!

Vergangenes Wochenende war ich bei einer Fortbildung zum Thema Brandschutz und durfte ein Feuer löschen. Das war so klasse! Ich habe ab Mai eine Aufbauqualifizierung zu meiner Tagesmutter-Tätigkeit und diesbezüglich sodann im Februar 2018 meine Prüfung. Ich freue mich auf alles was ich in den nächsten Monaten lernen werde. 

Ich wünsche euch eine schöne Woche

Liebe Grüße von eurer Marie 

Mittwoch, 1. März 2017

In der aktuellen Lea & Op-Termin

Hallo ihr Lieben :),

Bei mir ist es immer wieder spannend im Leben. Manchmal wünsche ich mir etwas Langeweile :D. Gesundheitlich bin ich weiterhin angeschlagen, aber ich schreibe darüber jetzt keine Romane mehr. Nach dem CT meiner Nase weiß ich nunmehr dass meine Naseninnenwand fast komplett an die Außenwand gebogen ist. Deshalb habe ich die Nasennebenhöhlen-Probleme. Der Op Termin steht nun auf den 27.04. :)! Ich freue mich! Ich werde davor sicherlich sehr nervös sein. Aber ich freue mich, wenn meine Lebensqualität wieder einen großen Schubs nach oben macht.

Seit fast einem Jahr bin ich nunmehr Tagesmutter. Das Jahr ist wahnsinnig schnell vergangen. Für mich der definitiv spannendste Beruf, den ich je in meinem Leben hatte. Jeder Tag ist eine Überraschung. Die Kinder entwickeln sich stetig. In den Kleinen stecken solch große Persönlichkeiten, die einem ruckizucki ans Herz wachsen. 

Aktuell bin ich mit tollen Krebsbloggern in der aktuellen Ausgabe der "Lea". Die Zeitschrift erhaltet ihr am Kiosk :).
Vielen Dank für den schönen Beitrag an dieser Stelle! 


Nun liegt ein langer Tag hinter mir und ich habe noch ein paar Stunden vor mir. Ich hatte heute von 7-17 Uhr gearbeitet und um 19 Uhr startet eine Fortbildung. Gegen 23 Uhr werde ich müde ins Bett fallen :). 

An den Krebs denke ich im Moment recht wenig. Ich erlebe so vieles, was mich ständig ablenkt. Manchmal wünsche ich mir etwas Langeweile :D! Besonders oft denke ich zur Zeit an meine Tochter im Himmel. Ich habe eine wundervolle Tochter auf Erden und arbeite mit wundervollen Kindern zusammen. Perfekt wäre es, wenn Alisha bei uns wäre. 

Ich wünsche euch eine tolle Woche mit schönen Momenten! Bleibt Bzw werdet gesund! 

Liebe Grüße
Eure Marie 

Sonntag, 5. Februar 2017

Eine Runde Notdienst am Wochenende

Hallo ihr Lieben :)

Eine schmerzhafte Nacht liegt hinter mir, eine hoffentlich schmerzlose Nacht liegt vor mir. Plötzlich begannen bei mir Ohrschmerzen. Nachts um 1 Uhr, wo ich doch um einiges lieber einfach nur geschlafen hätte. Stattdessen lag ich bis 4 Uhr wach und konnte nicht einschlafen, so sehr ich mich auch bemühte. Ich nutzte die wache Zeit und suchte derweil den HNO Notdienst in der nächsten Stadt heraus. Dort wartete ich mit meiner Tochter etwas über eine Stunde im Wartezimmer. Mir fiel auf, dass es nur wenige gab, die wirklich krank aussahen. Es gab Gelächter und Co, welches nicht darauf hindeutete, dass es manchen von ihnen schlecht gehen würde. Einer Frau und einem Jungen sah man das Leiden an. Als wir dran kamen, war ich erfreut endlich an einen Arzt geraten zu sein, der sich Zeit für mich nahm und mich richtig untersuchte. Er war der 4. HNO Arzt, den ich in den letzten 8 Wochen aufsuchte. Der Erste, der meine Nebenhöhlen schallte und in allen Bereichen des Gesichts Eiter feststellte. Er verschrieb, laut seinen Aussagen, ein besonders starkes Antibiotikum. Da ich auch von meinen Ohrschmerzen und dem dumpfen Hören berichtete, schaute er hinein und stellte noch eine Mittelohrentzündung fest. Ein Schleimlöser und abschwellendes Nasenspray sollen ergänzend helfen. Aber diese Kombination nutze ich seit Wochen. Ich hoffe sehr auf die Wirkung des Antibiotikums. 

In einer Woche will mich der Arzt zur Kontrolle sehen! Der erste HNO-Arzt, der wirklich darauf aus ist mir zu helfen und den Verkauf kontrollieren möchte! Süß fand ich, als er zu meiner Tochter sagte: "Wir machen die Mama jetzt endlich gesund". 

Und das nehme ich mir als Ziel für die neue Woche: einfach gesund werden und mal eine ganze Weile bleiben! 

Ich hoffe ihr bleibt von den vielen Infekten, Viren und Bazillen verschont!

Passt auf euch auf!   

Liebe Grüße
Eure Marie 

Samstag, 4. Februar 2017

Passend zum Weltkrebstag 2017 - Krebsfrei!



Hallo ihr Lieben :)

heute ist der Weltkrebstag 2017 - und ich hatte gestern ein CT-Termin. Nachdem mich meine Dauer-Erkältung stark in Beschlag nimmt und meine Ärztin sich auch Sorgten um eine mögliche Entzündung in meinem Körper machte, veranlasste sie ein CT. Gestern war es soweit. Ich trank innerhalb einer Stunde 750 ml Kontrastmittel - den Geschmack finde ich sehr gewöhnungsbedürftig und ich bin nicht scharf darauf, diesen öfters zu genießen ;). Um 9:30 Uhr wurde die Nadel in meinen Handrücken gesetzt und durchgespült. Ich hatte hierbei Schmerzen, aber laut der Ärztin wäre es okay, solange meine Hand nicht dick werden würde. Warum sage ich überhaupt was, wenn man mich nicht ernst nimmt :D. Während ich in der Art Röhre lag, wurde das Kontrastmittel durch die Kanüle schmerzhaft geleitet, weshalb ich dann tagsüber mit Armschmerzen zu kämpfen hatte - aber hauptsache die Hand war nicht dick ;). Am Mittag rief mich meine Ärztin freudig an und verkündete mir, dass alles okay sein. Keine Entzündung, keine Lymphknoten und die tote Krebsmasse sei weiter geschrumpft. Das freute mich natürlich total, dass zumindest krebstechnisch alles so ist, wie es sein soll.

Gestern Abend kam dann wieder Fieber. Ich hatte eine Woche davon Ruhe. Die zweite Runde Antibiotika ist abgeschlossen und dennoch geht meine Nasennebenhöhlenentzündung nicht weg. Seit etwa 8 Wochen kämpfe ich mit den Beschwerden und ich bin davon ziemlich genervt. Möchte gerne wieder Tage ohne Schmerzen, Druckgefühl, Fieber und Müdigkeit verbringen. Ich fühle mich nicht ernst genommen und frage mich manchmal, ob Ärzte bei wochenlangen Beschwerden bei sich selbst auch so handeln. Meine Halsentzündung habe ich seit Juli 2016, weshalb ich monatelang immer wieder HNO Ärzte aufsuchte. Ich teste irgendwelche Cremes, die meine Nasenatmung trotz der verkrümmten Nasenscheidewand erleichtern sollen. Ein HNO Arzt meinte, dass wohl die Chemotherapie die Schleimhäute angegriffen habe und dadurch beim einen Nasenloch die Nasenmuschel sehr groß geworden wäre, weshalb mir das Atmen schwer fällt. Ich atme deshalb oft durch den Mund, was meine Halsentzündung begründet. Einzige noch mögliche Abhilfe: eine Op. Allerdings würde ich mir der Op gerne den Höcker entfernen lassen, wenn mir schon dreifach die Nase gebrochen werden muss. Der medizinische Teil wird natürlich von der Krankenkasse getragen, der ästhetische muss ich selbst übernehmen. Ein Kostenvoranschlag eines Arztes waren 3500 € Selbstbeteiligung. Puh.. so viel Geld. Die andauernde Nasennebenhöhlenentzündung bestätigt mich darin, dass ich so langsam wirklich die Op machen sollte, damit die Beschwerden aufhören. Durch eine Bekannte habe ich von einem Arzt erfahren, der nur eine Selbstbeteiligung von 300-500 € habe. Jetzt hoffe ich auf einen baldigen Termin und dass die Preise übereinstimmen mit den Erfahrungen der Bekannten. Das wäre meine Rettung.Sollte eine meiner fleißigen Leser auch einen Arzt kennen, der mich nicht komplett arm macht - ich bin für Insider sehr dankbar :)!

Diese Woche startete die Eingewöhnung meiner Tochter in die Kita. Sie findet es total klasse. Das freut mein Mama-Herz total! Wie schnell die Zeit vergeht.. ich kann es nur immer wieder sagen. Im Ballettunterricht, den sie seit Kurzem besucht, geht sie richtig auf. Ich würde mir wünschen, dass ihre Begeisterung hierfür lange anhält.

Anlässlich des heutigen Weltkrebstages haben starke Helden und ich etwas Großes geschaffen.
Auf Plakaten hängen wir in dieser Woche in ganz Deutschland verteilt. Dargestellt ist jeder Einzelne als Held oder Heldin mit Umhang. Für meine Frankfurter Freunde hängt zB ein Plakat an der Hanauer Landstraße.
Wenn man Krebs hat, ist man nicht allein. Man ist eine Gemeinschaft von Kämpfern, eine Gemeinschaft von Helden.
Ich wünsche allen Kämpern alles Gute zum Weltkrebstag!


Ein Video der Helden: https://youtu.be/ze-PxvKigbQ
Die Online-Galerie der Helden:
www.wir-koennen-Helden-sein.de

Und nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende und bis ganz bald
eure Marie  

Montag, 23. Januar 2017

Eine neue Woche beginnt

Hallo ihr Lieben :),

eine neue Woche beginnt. Bei mir mit einer defekten Autokupplung :D. Ich huste ein wenig umher und habe inzwischen mal wieder meine Tochter angesteckt, aber das Antibiotikum scheint zu helfen, denn ich habe seit zwei Tagen kein Fieber mehr :)! So soll es bleiben! Danke euch vielmals für eure lieben Nachrichten! Ich habe mich wirklich verrückt gemacht. Meine Familie war allerdings noch mehr am Durchdrehen als ich :D.  Letzten Freitag hatte ich noch ein Telefonat mit meiner Onkologin bezüglich der bereits erfolgten Untersuchungen und sie sagte, dass das Röntgenbild völlig unauffällig und sogar die tote Krebsmasse noch weiter geschrumpft sei. Also an für sich alles positive Nachrichten. Irgendwie habe ich weiterhin so ein komisches Gefühl in der Magengrube. Das Fieber hielt vier Wochen an und die Müdigkeit besteht weiterhin, sodass ich an das Epstein-Barr-Virus denken musste, welches ich in dem Jahr der Krebsdiagnose hatte. Ich bespreche das am Donnerstag mit meiner Ärztin und kann dann meine Gedanken an einen Profi rauslassen.

Meine Auto ist schon knackige 16 Jahre alt, es sei ihm verziehen, dass die Kupplung keine Lust mehr hatte. Aber es hatte meine Tochter und mich immerhin noch ins Hallenbad gebracht, wo wir einen schönen Sonntag verbracht hatten.

Nächste Woche startet die Kita für meine Tochter. Wahnsinn, wie die Zeit rast! Es wird ihr sehr gefallen. Ich freue mich schon darauf. Schön finde ich, dass sie mit einem bekannten Tageskind in die gleiche Kita-Gruppe kommt :). Die Zwei werden die Gruppe aufmischen :D. Meine Prinzessin macht nun auch seit zwei Wochen Ballett und ist völlig hin und weg. Und es sieht sowas von süß aus, wenn sie uns Zuhause in ihrem Trikot und dem Tütü etwas vortanzen möchte.

Eure Urlaubstipps waren richtig klasse! Ich warte dennoch leider weiterhin auf den genehmigten Urlaubsantrag vom Liebsten, damit ich weiter stöbern kann. Danke für eure grandiosen Ideen!

So und nun wünsche ich euch eine schöne Woche und ich mache jetzt einen Runde Bananenquark :)

Liebe Grüße
eure Marie

Donnerstag, 19. Januar 2017

39 Grad - Kopfkino Deluxe

Hallo ihr Lieben, 

ach ich bin schon ein wenig von meinem Thermometer genervt. Ich hatte mir extra einen neuen gekauft, weil ich dachte "Vielleicht ist der Alte kapputt, wenn ich laut diesem dauernd erhöhte Temperatur habe". Den Neuen habe ich begeistert getestet und auch alle meine liebsten Menschen mussten ihn testen. Doch alle haben eine normale Temperatur. Nur bei mir zeigt er 38 Grad und Co an. In guten Momenten bin ich bei 37,3. Ich hatte aber auch schon Tage/Nächte mit 39 Grad. Natürlich mache ich mich verrückt. Ich kenne meine normale Körpertemperatur von um die 36,4 Grad. Ich hatte zum Schwangerwerden die Temperaturmessmethode gemacht um zu wissen wann der Eisprung wäre. 
Eine Woche durfte ich wegen meiner Nasennebenhöhlenentzündung Antibiotika nehmen. Wenige Tage waren meine Beschwerden weg - die Temperatur blieb - und nun ist wieder alles da. Husten, Schnupfen und alles was sich die winterliche Virenwelt für mich ausgedacht hat. Ich rief erneut beim HNO Arzt an. Termin in einer Woche. Das war mir zu lange bei 39 Grad Körpertemperatur. Ich erreichte einen weiteren HNO-Arzt und bekam einen Termin am nächsten Tag. Wieder wurde in Nase und Rachen geschaut. Kein Eiter mehr, aber noch stark geschwollen. Nächstes Antibiotika- dieses Mal für die Dauer von 10 Tagen. Dann die Worte der Ärztin: wenn es danach mit dem Fieber weiterhin nicht besser ist, kommen Sie vorbei und wir stellen eine Überweisung für das Krankenhaus aus. Es könnte etwas "Ernstes" dahinter stecken. Ich sagte: "Ach, dann habe ich wieder Krebs. Sie brauchen mir dann keine Überweisung schreiben. Bin nächste Woche sowieso in der Onkologie, dann können Sie mich gleich da behalten". Nach den Worten tastete die Ärztin sogleich die Lymphknoten am Hals ab und bat darum, dass diese doch am Besten bei meiner Nachsorge geschallt werden sollen. 

Beruhigend war dieser Arzttermin nicht. Aber da meine Gedanken seit Dezember um ein mögliches Rezidiv kreisen, auch nicht wirklich überraschend. 

Ich hatte einen Traum in dem es um ein Rezidiv ging. Der Traum war amüsant. Eingeschleust im sterilen Zimmer, war ich bewaffnet mit einem Laptop, meiner Ukulele und meinem Kindle und machte etwas aus der langen Zeit alleine während der Stammzellentransplantation. Ich schrieb endlich mein "Wunsch-Buch" über meine Krebsi-Zeit und machte fleißig Videos für meinen YouTube-Channel und erzählte von meinem Krankenhausleben. Ich lernte viele Lieder auf Ukulele und kämpfte in den wachen Momenten um möglichst Schönes zu tun und nicht deprimiert auf der Isolationsstation zu versauern. Das war mein Traum.. ich habe was Träume angeht eine sehr amüsante Fantasie. Aus manchen Träumen könnte man abgefahrene Horror-Filme machen :D! 

So nun heißt es für mich das Antibiotikum zu nehmen und jeden Tag zu hoffen, dass die Temperatur den Normalbereich aufsucht. Ich messe manchmal schon nachts, weil es mich so beschäftigt.. wie vor zwei Stunden, weshalb ich nunmehr seit 4 Uhr nicht mehr schlafen kann.. 38,1 Grad. 

Vielen Dank für eure lieben Nachrichten und die tollen Urlaubsideen :)!! Endlich gesund werden, dann habe ich schon jetzt, nach so viel Kopfkino, Urlaub nötig ;). 

Drückt mir die Daumen! Nächste Woche habe ich das Gespräch mit meiner Ärztin in der Onkologie. Ich hoffe sehr, dass bald wieder alles normal ist.

Habt eine schöne Woche :)! Ich stehe jetzt auf und mache Wohnungsputz. Beruhigt die Nerven :D.

Liebe Grüße
Eure Marie 

Montag, 9. Januar 2017

Zwischen Hoffen und Bangen

Hallo ihr Lieben,

Diese Woche ist es wieder soweit. Ich habe Krebsnachsorge. Röntgen, Blutabnahme und in zwei Wochen folgt Ultraschall und das Gespräch mit meiner Ärztin über die Ergebnisse. Ich bin wie vor jeder Untersuchung nervös. Ich bin wieder im Leben. Die Angst, dass der Krebs wieder da sein und mich aus meinem Leben reißen könnte, ist groß. Immer wieder las ich während meiner Therapie von dieser Nachsorge-Angst und konnte mir dies nicht vorstellen. Jetzt stecke ich mitten drin. Jedes Wehwehchen wird genau unter die Lupe genommen und jede Kleinigkeit könnte doch ein Indiz für ein Rezidiv sein.Das Schlimmste an einem Rezidiv wäre für mich, dass ich von meiner Tochter getrennt wäre. 
Meine Wehwehchen sind zur Zeit: Ich bin Dauer-Müde und habe seit etwa einem Monat erhöhte Temperatur. Allerdings habe ich auch seit etwa drei Wochen eine Nasennebenhöhlenentzündung. Nachdem die erste Ärztin mir nur eine Erkältung diagnostizierte, war ich zum HNO-Arzt gegangen und hier sah die Ärztin sofort, woher meine Kopfschmerzen kamen. Die Aussage der ersten Ärztin waren diesbezüglich: nehmen Sie einfach die dreifache Dosis Ihrer Schmerztabletten. 
Diese Arztpraxis hat in den vergangenen Monaten nur Fehldiagnosen bei mir gestellt. Wäre meine neue Hausärztin nicht im Urlaub gewesen, wäre ich gar nicht erst dorthin gegangen.

Im Moment verändert sich vieles in meinem Leben. Es kommen neue Kinder in meine Kindertagespflege hinzu, worauf ich mich sehr freue :). Mausi kommt in wenigen Wochen in die Kita und freut sich schon so sehr darauf. 

Gespannt warte ich auf den Urlaubsplan von meinem Mann. Wir würden dieses Jahr liebend gerne einen kleinen Urlaub machen und ich liebe es zu planen :). Wenn ihr mir Urlaubsideen für eine kleine junge Familie geben könnt, dann als her damit :)!

Diese Woche möchte ich mit meiner Maus auch zum ersten Mal ins Kindertanzen gehen. Ich bin so gespannt wie es ihr gefällt! Sie tanzt den halben Tag Zuhause, deshalb ist das sicherlich etwas Schönes für sie.

In unserer Straße hat auch ein neues Yogastudio aufgemacht. Wenn ich wieder gesund bin, werde ich wieder mit dem Yoga starten. 

Ich wünsche euch ein wunderschönes und spannendes 2017 mit tollen Momenten mit besonderen Menschen! Genießt das Leben! Die schlechten Momente gehen vorbei. Menschen, die anderen oder euch Leid zufügen, werden irgendwann ihr Karma zu spüren bekommen. Das Leben vergisst nichts. 
Vergiss niemals: das Leben ist lebenswert und schön! Führe dir die schönen Dinge im Leben vor Augen. 

Liebe Grüße
Eure Marie