Samstag, 28. Februar 2015

6. Chemotag, 4. Zyklus - TV-Dreh, Shooting & Treffen von einem weiteren Krebsblogger

Krebs-Blogger Benni und ich auf der Heimfahrt vom Dreh und dem Shooting



















Hallo ihr Lieben :),

ein schöner langer Tag neigt sich dem Ende. Ich verdrücke gerade noch ein Weberli, schreibe diesen Blogbeitrag und dann geht's ins Bettchen. 

Meine Süße war heute wieder frühzeitig wach, aber machte ein tolles Morgenschläfchen, welches ich für mich ausnutzte und noch Kraft für den Videodreh und das Fotoshooting tankte. Um 11:30 Uhr ging es los. Das lockere Filmteam begann mit der Arbeit und ich quatschte drauf los. Es war alles entspannt und man achtete darauf, dass es mir gut geht und ich mich wohl fühle. Meinen Blogger-Kollegen Benni von
www.facebook.com/cancellingcancer lernte ich nunmehr auch endlich persönlich kennen und es war klasse :)! Es ist, wie ich es auch vermutet hatte. Wenn man jemanden trifft, der auch Krebs hat, kann man so schön frei über das Thema reden. Gefiel mir total gut. Vor allem dann auf dem Weg zum Fotoshooting und zurück hatten wir genügend Zeit zum Tratschen. Sei es über Nebenwirkungen, Zukunftspläne und so weiter. Man spürt, wenn man irgendwie im gleichen Boot sitzt. 

Das Fotoshooting mit der lieben Catrin von Blitzlichtgewitter www.blitzlichtgewitter-mainz.de war auch superschön. Catrin hat uns herzlich empfangen und nachdem ich ihre Studioeinrichtung einmal umrennen wollte (sorry :D) machten wir unser Emotionsshooting. Ich stellte es mir sehr schwer vor. Auf Knopfdruck ein Gefühl rüberbringen. Aber es war einfacher als gedacht. Catrin hat das super rübergebracht und ich versuchte mit ihren Tipps die richtigen Emotionen widerzuspiegeln. Benni saß dann auch noch vor der Kamera und machte das spitze :)!

Zuhause war ich dann aber doch sehr froh auf der Couch zu liegen, etwas zu essen und den Tag völlig in Ruhe ausklingen zu lassen. Man ist vor laufender Kamera doch immer so leicht nervös. Macht man ja nicht jeden Tag :)! Ich bin so gespannt auf den fertigen Beitrag und ich hoffe dass ich mich nicht doof angestellt habe oder sonstwas ;). Naja, wenn gezeigt wird, wie ich die Studioeinrichtung der lieben Catrin umrenne, hättet ihr was zu lachen :D.

Vielen Dank an das gesamte Team, Benni und Catrin von Blitzlichtgewitter für den spannenden und schönen Tag! Ihr seid alle klasse :)! Es war toll mit euch!

Benni, Fotografin Catrin, Fucki und ich


















Freitag, 27. Februar 2015

5. Chemotag, 4. Zyklus - Heute ist nicht mein Tag

Hallo ihr Lieben,

also heute ist absolut nichts mit mir anzufangen. Aber so Tage muss es auch einmal geben. Gestern war ich noch so ein kleiner Powerzwerg und heute kam ich weder aus dem Bett, noch habe ich wirklich etwas von dem Tag mitbekommen. Der Tag ist vorbeigeflogen und mir kam es so vor als hätte ich ihn gar nicht so recht erlebt. Ganz seltsam. Als stände ich unter Narkose und wäre nicht in meinem eigenen Körper. Ich hoffe morgen bin ich wieder klarer im Kopf. Der Tag wurde mit einer standhaften Übelkeit begleitet und mein übertriebener Heißhunger von gestern Abend war Schnee von gestern. Das Einzige was ich runterbekommen habe, war Hühnersuppe. 

Die neue Haushaltshilfe hatte sich heute spontan vorgestellt. Sie konnte kaum Deutsch. Ich habe weder sie richtig, noch sie mich verstanden. Ich habe dann bei dem Haushaltshilfeverein angerufen und gefragt, ob die nicht Haushaltshilfen haben, die gewissenhaft sind und auch Deutsch können. Die Dame am Telefon versicherte mir, dass die Haushaltshilfe bereits seit 5 Jahren in der Firma tätig und die beste Mitarbeiterin sei. Sie wäre die Perle unter den Haushaltshilfen und kein Vergleich zu Emma. Ich bin skeptisch, aber lasse es auf mich zukommen. Irgendwann müssen wir doch Erfolg haben. 

Ich mache nun die Augen zu und wenn ich morgen aufwache, will ich wieder der Powerzwerg von gestern sein :)! 

Donnerstag, 26. Februar 2015

4. Chemotag, 4. Zyklus - Müde und auf Cortison

Hallo ihr Lieben,

es ist wieder soweit.. Das Cortison-Monster schlägt zu und verschafft mir einen mords Heißhunger. Ich werde nicht satt. Habe zu Abend Ayar-Suppe, drei Brote, zwei Waffeln und eine Banane gegessen und ich habe weiterhin fürchterlichen Hunger. Was soll ich als nächstes essen? Morgen muss ich meinem Liebsten eine neue Einkaufsliste machen mit all meinen typischen Essensgelüsten. Ganz oben stehen Weberlis, diese mit Sahne gefüllten Schokoteilchen. Und Fruchtsäfte könnte ich verschlingen. Mein Gesicht ist auch etwas dicker als sonst, aber was solls. Irgendwie macht mir das viele Essen auch Spaß. Der Arzt meinte damalig in der Klinik, dass Cortison auch gute Laune macht und man nach dem Absetzen auch in leichtes Loch bzw. Depressionen fallen könnte. Depressionen habe ich bislang höchstens wegen Krankenkassen und Haushaltshilfen :D. Vielleicht bin ich auch deshalb "immer" so gut drauf.. Ich steh unter den Cortison-Drogen und das 14 von 21 Zyklustagen ;). 

Emmalein, ging allein in ihr hübsches Märchenland



Ich hatte schon gestern damit gerechnet, dass sie nicht mehr wieder kommt. Und vor wenigen Stunden kam von Emma die obige Nachricht.. "ich habe wahrscheinlich schnupfen". Es ging ihr heute scheinbar ausgesprochen gut. Sie tanzte um 8 Uhr an. Da meine Kleine seit 4 Uhr auf den Beinen war und so langsam müde wurde, legte ich mich mit ihr nochmals für ein Morgenschläfchen hin. Und zu meiner Freude, dauerte dieses zwei Stunden an. So konnte ich auch einen weiteren kräftigen Schub an Kraft für den Tag tanken. Das Schlafen an sich viel mir schwer, da ich mich immer wieder fragte, was wohl Emma in den Nebenzimmern in der Zwischenzeit tun würde. Normalerweise hörte ich sie in der Vergangenheit als ein wenig putzen und so weiter. Sie räumte die Spülmaschine ein und dann war sie immer wieder auf dem Balkon und telefonierte. Dann ging wieder die Tür zu und es war Stille. So wiederholte es sich mehrere Male. Als ich mit der Maus aufstand und wir ins Wohnzimmer gingen, lag Emma auf der Couch mit einem Buch in der Hand und las genüsslich. Da ich gestern alle Bücher versteckte und Zeitungen in die Tonne warf, brachte sie sich heute ein Buch von Zuhause mit. Meine Feststellung: sie hatte tatsächlich in den zwei Stunden lediglich die Spülmaschine mit zwei Tellern befüllt. Ich drückte ihr den Staubsauger in die Hand und überlegte ihr ein paar Aufgaben für die noch restlichen Minuten zu geben. Heute musste sie nur drei Stunden arbeiten, zwei davon hatte sie ja vertrödelt. Als hätte sie meine Gedanken lesen können, sagte sie dann plötzlich: "Ich muss heute pünktlich um 11 Uhr gehen. Ich habe noch einen Arzttermin". Da ging sie dahin mit ihrem Stundenlohn von 15,30€ und hatte in drei Stunden zwei Teller eingeräumt und immerhin noch gestaubsaugt.. ich bin begeistert, wie leicht manche Leute heutzutage ihr Geld verdienen. Irgendwas mache ich wohl falsch ;). An ihren Chef leitete ich ihre SMS inklusive einigen Sätzen zu der Arbeitsmoral seiner Mitarbeiterin weiter und dass ich nicht darauf stehe, wenn man mich anlügt. Die weiteren SMS von ihr waren auch noch sehr aufschlussreich. So wusste sie, dass mein Mann morgen frei hat, da sie ihn gestern sehr genau danach befragte und seinen Arbeitsplan in der Küche am Kühlschrank betrachtete. 
Und der Stundennachweis über ihre geleistete Arbeit solle ich doch bitte an ihre private Adresse senden ;). Ich habe zwar Krebs, aber mein Kopf sitzt weiterhin auf meinem Körper. Ich habe ihrem Chef bereits geschrieben, dass ich ihm direkt den Stundennachweis schicke, damit sie nicht auf die Idee kommt, noch irgendwelche Stunden dazuzuerfinden, vor allem nachdem sie in den letzten Tagen nicht ihre Stunden geleistet hat, die sie hätte vertraglich erbringen müssen. 

Mein sonniger Tag

Die Sonne hat so toll geschienen. Es war wundervoll und so waren wir genüsslich als Familie spazieren und genossen die Strahlen. Zuhause war meine Prinzessin mit dem Laufen beschäftigt. Es begann heute Morgen und seitdem will sie nur noch alleine laufen. Hält sich nirgends mehr fest. Läuft ein paar Meter, plumpst auf die Knie, steht wieder einfach auf und läuft weiter. Total ehrgeizig die kleine Maus und hat ein Dickkopf wie Mama ;). Mal schauen wann sie uns durch die Bude rennt :)! 
Vielleicht am Samstag, wenn die Fernsehproduktion kommt. Da bin ich schon gespannt! Werde sicherlich sehr nervös sein und ich hoffe mein Chemo-Matsche-Hirn spielt mit :D. Heute telefonierte ich mit meiner Noch-Krankenkasse und vergaß mitten im Satz was ich eigentlich sagen wollte. Das passiert mir an für sich nur, wenn ich die Chemo-Medikamente nehme. Das wird ab der 2.-3. Zykluswoche wieder besser. Ich freue mich auf den Dreh. Mein Krebs-Blogger-Freund und Kollege Benni von https://www.facebook.com/cancellingcancer und www.cancelling-cancer.blogspot.de wird auch dabei sein :)! 

Die Haare werden Chemo für Chemo weniger

Die Kopfhaare sind schon eine ganze Weile weg. Die Wimpern und Augenbrauen werden langsam immer lichter. Die Augenbrauen male ich nach, da man die noch wenig vorhandenen Brauen kaum mehr erkennt. Wenn ich zur Chemo oder zu einem Shooting fahre, klebe ich mir Wimpern auf. Zuhause male ich mir zumindest einen Lidstrich mit schwarzen Eyeliner, welcher das Auge optisch so darstellt als wären da Haare. Einige Wimpern sind noch da, allerdings mit lückenhaften Stellen. So teste ich ab heute Abend Wimpernbüschel. Mit dem Spezialkleber sollen diese zwei Wochen halten. Sofern dies wirklich klappt, werde ich euch das Ganze sehr gerne vorstellen. Wäre toll, wenn das lange hält. Sieht sehr natürlich  aus und ist auf den Augenlidern lange nicht so schwer, wie ein kompletter Wimpernkranz. 

So ich gehe nun schlafen :)! Gute Nacht ihr Lieben und startet schön in den Freitag bzw bald in das Wochenende! :*

Mittwoch, 25. Februar 2015

3. Chemotag, 4. Zyklus - Ich hab den ersten Schwung geschafft :)!




Hallo ihr Lieben :),


der dritte Chemotag ist um und somit habe ich den ganzen ersten doofen Schwung gepackt und an für sich ist mein 4. Zyklus schon so gut wie gelaufen. Zumindest für mein innerliches Gefühl :).


Ich bin super drauf! Sehr müde, aber gut gelaunt. Die Kanüle von gestern hielt auch noch heute und so blieb ich von wilden Stechereien verschont. Na gut, das Blutabnehmen verschaffte mir doch noch ein paar Blutergüsse. Aber da muss ich nunmal durch. Mein HB (Hämoglobin/Eisen-Wert) ist bei 7,9 und deshalb ist das Blutfischen auch nicht so einfach.

Den 2. und 3. Zyklustag verbrachte ich in der Klinik mit einer blonden Perücke und die Blicke waren klasse. Die Perücke gefiel, verwirrte aber auch. Ein Opi war lustig. Der lief andauernd grinsend an dem Zimmer vorbei und ich fühlte mich wie natürliches Viagra :D.


Meine Highlights des Tages


- Der Krebsi von Claudi ist um 3 cm geschrumpft :)!!! Ergab ihr heutiges CT.
- Mein 3. Chemotag ist um
- Ab Montag kommt eine neue Haushaltshilfe - sie haben doch ruckizucki eine Neue aufgetrieben. Von mir aus, könnte sie gerne bis zum Abschluss meiner ganzen Behandlungen bei uns bleiben. Ein ständiger Wechsel ist nicht so mein Ding ;).
- Emma hatte heute keinen Spaß hier und meine Schadenfreude beglückte mir wundervolle Lachmomente
- Meine Prinzessin schnappte sich nach dem Aufwachen mein Handy, drückte auf die Radio-App und das Lied von Meghan Trainor - Lips Are Movin, kam - seitdem renn ich den ganzen Tag mit einem Ohrwurm herum :D

Pflicht für euch - vor dem Einschlafen anhören. Dann tanzt ihr in eine Gute Nacht ;)!


Achja, Emma hatte es heute nicht einfach mit mir. Nachdem ich aus der Klinik kam, spielte die Madame mit ihrem Handy und ich fragte nach meiner Maus, welche schlief. Allerdings war kein Babyphone an. Wir haben extra eines mit Videofunktion, weil unsere Prinzessin schon sehr gerne klettert und es für sie auch inzwischen kein Problem darstellt mal aus dem Bett abzuhauen. Die Tür war zu und die Kleine lag im Bett. Aber wäre sie aufgewacht, hätte sie allerhand machen können ohne dass es Emma mitbekommen hätte bzw. wenn sie aus dem Bett letztendlich noch rausgefallen wäre (weil Emma keinerlei Überblick über das Geschehen im
Zimmer haben konnte) wäre es zu spät und das Geschrei groß gewesen. Wenn meine Prinzessin aufwacht, dann macht sie nicht unbedingt groß auf sich aufmerksam, sondern erobert lieber sogleich die große Welt.

Ich war nett und höflich wie immer, trug aber im Vergleich zu der letzten Zeit am laufenden Band Aufgaben auf. Vom Katzenklo saubermachen, über Staubsaugen und das Einräumen der Spülmaschine. Heute musste sie von A bis Z alles machen, was ein Haushalt hergibt. Und ich ließ sie keine einzige Minute früher nach Hause, sondern verabschiedete mich erst um Punkt 16 Uhr von ihr. Sie war geladen. Erhoffte sich wohl, dass sie hier wie in den letzten Tagen ein lockeres Ding durchziehen könne. Immer wieder nahm sie ihr Handy und telefonierte lautstark und in einer mir unbekannten Sprache mit irgendjemanden. Schloss sich dafür sogar im Badezimmer immer wieder ein. Zum ersten Mal brachte sie sogar freiwillig den Müll zur Mülltonne. Ich wusste auch warum. Denn unten vor der Haustüre tobte sie noch weiter und ließ ihre Wut, ich nehme an über mich und weil sie mal keine Däumchen drehen konnte, freien Lauf gegenüber ihrem Telefonpartner. Als sie ein paar Blätter vom Balkon aufkehrte und dabei so energisch telefonierte, konnte ich es mir kaum unterdrücken sie zu fragen, ob sie zu wenig zu tun habe, dass sie auch noch während der Arbeit Zeit zum Telefonieren findet. Ich hab es dann gelassen und mich lieber schmunzelnd vor den Fernseher gesetzt, meine tauben Hände mit Erbsen-Kneten trainiert und mein Schatz badete in der Zeit unsere Kleine. Nachdem Emma mich gestern so eiskalt anlog, habe ich die heutige Schadenfreude so genossen. Und ganz ehrlich, es war nichts Schlimmes, was ich ihr an Aufgaben gestellt habe. Sie fand einfach mal keine Zeit um in irgendwelchen Magazinen zu blättern oder sich mit ihrem Handy auf die Couch zu setzen. Wobei zum Telefonieren langte es wohl dennoch :D. Naja, die nächsten zwei Tage bekommen wir noch rum, sofern sie nach wie vor auftaucht und wenn sie weiterhin so abgeht, habe ich auch noch zwei weitere Tage mit etwas Schadenfreude ;).

Zum Spielen mit der Kleinen kam Emma durch die Aufgaben nicht und so konnte ich ewig und ganz entspannt mit meiner Süßen "toben". Das war klasse :)! Zig Bücher lesen und knuddeln, ohne dass ich in der Zwischenzeit an den Haushalt denken musste. Ich konnte einfach mal die Mama-Tochter-Zeit vollkommen genießen.

Nun gehe ich schlafen nachdem ich diesen Text mit meinen tauben Fingerchen auf den Laptop getippt habe. Es geht noch erstaunlich gut, aber fühlt sich seltsam an. Solange ich weiterhin schreiben und meine Gefühle rauslassen kann, dreht sich meine Welt munter weiter ;). Und Krebsi - am 13. März ist mein nächster großer Tag und ich werde erfahren, wie klein du inzwischen geschrumpft bist. Ich hab kein Bock auf dich, also mach dich vom Acker!

Dienstag, 24. Februar 2015

2. Chemotag, 4. Zyklus - Durchatmen und weiterkämpfen



Hallo meine Lieben,

ich hab den 2. Chemotag hinter mir. Oh weh, der 1. Tag war wahrlich kein Zuckerschlecken für mich. Ich war so fix und alle. Ich bin so froh, dass es mir heute tausendfach besser geht. Ich hatte zwar keine Schmerzen und die Hallus hielten sich mit den Sonnen im Rahmen, aber mein Hirn war Matsche und ich verdrückte auch paar Tränchen. Ich kann nicht einmal sagen warum. Wohl einfach, weil ich etwas fertig mit der Welt war. Heute dagegen war super. Meine Kanüle war zwar mal wieder kaputt, aber da sie in der Ellenbeuge war, dachte ich mir dies fast. Meine Ärztin hat allerdings die neue Nadel gelegt und es klappte 1a. Manche Ärzte können es einfach, manche nicht so ;). Bis morgen bleibt sie drin und ich habe ein gutes Gefühl, dass sie so gut sitzt und somit auch noch morgen funktionieren wird :). Meine liebe Ärztin war auch optimistisch, dass wir die zwei weiteren Zyklen auch noch ohne Port auskommen. Ich las heute erst wieder von einer jungen Frau, die einen Port gelegt bekommen sollte. Sie wagten drei Schnitte und Versuche und es klappte nicht. Nun hat sie drei Narben und nächste Woche wird die andere Körperseite getestet. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Ich pack das :)!

Bei der heutigen Chemo war wieder eine tolle Frau im Zimmer. Sie war 34 und somit die bisher jüngste Patientin, die ich gesehen hatte. Und sie war gleichermaßen begeistert, dass sie endlich mal jemanden gefunden hat, der jünger als sie ist. Die anderen Patienten sind eher an die 60 bis 70 Jahre alt. Die andere Patientin hat morgen ihren allerletzten Chemotag. Dann hat sie alles gepackt. Sie hatte Darmkrebs. Der Tumor konnte so entfernt werden und sie hatte vorsorglich noch 12 Chemozyklen mit je 2 Wochen Abstand. Sie freut sich nunmehr auf ihre Reha und dass sie sodann wieder ein normales Leben führen kann.

Morgen kommt die dritte Infusion und dann habe ich bis nächsten Montag Ruhe. Übelkeit hatte ich bislang nicht, aber ich hatte gestern auch mehr Vomex als sonst zu mir genommen, ohne dass ich dies bewusst wahrgenommen hatte. Ich war so zugedröhnt, ich hab wohl so gut wie gar nichts wahrgenommen. Mit dem Vomex fiel mir erst heute Morgen beim Zusammenstellen meiner Medis ein. Ich hatte gestern Mittag eine Vomex genommen und gestern Nacht noch eine. Aber ist auch nicht schlimm. Ich darf sie nach Bedarf nehmen. Nur kam ich bislang mit einer pro Tag aus. Vermutlich hatte ich deshalb auch wie ein Stein geschlafen :D. Erst die Chemobombe und dann hau ich mir noch die Vomex bzw. Müde-mach-Pillen rein ;).

Meine Haushaltshilfen

Ich hätte von Anfang an eine eigene Rubrik eröffnen sollen :D. Ich schein da mit unseren Haushaltshilfen kein Glück zu haben. Nach Anna, dem jungen Hüpfer ohne Erfahrung, die Erziehungstipps gab, aber nicht einmal eine Windel wechseln konnte, kamen wir zu Emma. Einer hübschen jungen schwarzen Frau, die sich toll mit Leyla beschäftigen konnte. Sie war echt super zu Leyla. Mit dem Haushalt ließ sie seit letzter Woche nach und heute bekamen wir auch den Grund ihrer nachlassenden Motivation dazu geliefert. Ab nächster Woche kommt sie nicht mehr. Nachdem sie Sonntag Abend anrief und mir mitteilte, dass sie am Montag nur bis 12 Uhr kommen könne - obwohl sie wusste, dass ich meinen großen Chemotag vor mir habe und dieser lange dauern würde - kamen heute noch zwei Knaller, die mich sehr wütend machten. Sie lügte mich an. Mitten ins Gesicht, eiskalt und das gleich 2 Mal in wenigen Stunden an einem Tag. Das erste Mal war heute Morgen bevor ich zu meiner Chemo fuhr und das Taxi bereits auf mich vor dem Haus wartete. Da fragte sie mich scheinheilig "Hat dich Herr XY vom Haushaltshilfe Verein schon angerufen und mitgeteilt, dass ich ab nächster Woche nicht mehr komme? Ich gehe dann auf Schule. Ich habe ihm das schon vor zwei Wochen mitgeteilt". Ich verneinte dies und wurde schon etwas angesäuert, da ich sie mehrfach in den letzten zwei Wochen fragte, ob sie trotz der verringerten Stundenanzahl der Krankenkasse weiterhin bei uns tätig sein möchte. Und sie antwortete auf diese Frage immer mit ja. Okay, ich setzte mich ins Taxi und rief den Herren vom Haushaltshilfe Verein an und dieser meinte sodann tatsächlich zu mir, dass ich mich hätte früher melden sollen?! - Verkehrte Welt. Ich erklärte dem Herren sodann, dass ich soeben erst von der Entscheidung der Haushaltshilfe erfuhr und er doch ihre Entscheidung schon laut ihren Angaben seit zwei Wochen wissen müsse und ich hierüber mit keinem Wort informiert wurde und ich gerne wissen möchte, ob ab nächster Woche ein Ersatz da ist. Er berichtete dann, dass Emma ihn erst gestern anrief und er noch keinen Ersatz hat und auch nicht weiß, ob er so schnell einen findet. Na gut, dass ich nächste Woche Montag wieder in die Klinik zur Chemo muss. Ich fragte schon an, ob man den Termin um zwei Stunden nach hinten verlegen könnte, aber die Entscheidung hierüber erfahre ich morgen. Die neue Krankenkasse schickte heute ihre Bewilligung der Haushaltshilfe mit einer 30 Stunden-Woche / 6 Stunden pro Tag. Herr XY vom Verein erzählte daraufhin, dass Emma sodann ja womöglich weiterarbeiten könne, denn ihr waren die Stunden nur zu wenig. Ich erzählte ihm, dass Emma doch ab nächster Woche eine Schule besuchen möchte und so hat sich das Thema erledigt. Der Schulbesuch war wohl einfach eine Ausrede für uns.

Zweite Lüge des Tages fand am Mittag statt. Emma saß auf der Couch und las Zeitschriften während meine Mama das Mittagessen vorbereitete und ich mit der Kleinen spielte. Ich bat Emma meine Maus zu füttern, damit wir auch in Ruhe Essen konnten. Dies tat sie, sprang aber so freudig auf, als hätte ich ihr mitgeteilt, dass sie nach Hause solle. Es war ganz komisch. Nach dem Essen setzte sie sich wieder auf die Couch und las weiter. Wir saßen mit der Kleinen noch am Esstisch und machten Quatsch. Dann huschte Emma ganz schnell an uns vorbei, zu ihrer Tasche und holte ihr Handy hervor. Es hatte weder geklingelt, noch vibriert. Die Tasche stand 2 Meter von mir entfernt und Emma nahm ihr Schein-Telefonat mit "Ja, hallo" an. Es folgte keinerlei weiterer Gesprächsaustausch mit dem Anrufer. Dann stellte sie sich vor mich mit ihrem Handy in der Hand und sagte: "Meine Schwester ist seit mehreren Tagen im Krankenhaus und ich muss die Kinder abholen. Ich müsste jetzt gehen". Was sollte ich dazu sagen? Und so ging sie. Den Dreck von den Schuhen kickte sie unter den Schrank, obwohl 1 Meter weiter ein Besen stand und schwubs war sie weg.

Mir ist neu, dass man ein Telefonat beendet, indem man ein Handy einfach in die Jackentasche steckt. Ohne Tschüss zu sagen oder irgendein Wort zu der besagten Schwester am Telefon zu sagen, dass es in Ordnung geht, oder einen Ausknopf zu drücken. Eine schlechterte Darbietung eines Schein-Telefonates hatte ich in meinem Leben noch nicht erlebt. Ich bin gespannt, ob sie morgen überhaupt aufkreuzt, oder ich meine 1-jährige Tochter mit zur Chemo nehmen soll. Ihren Chef rufe ich auch erst nach dem morgigen Tag an, sonst wäre sie morgen sicherlich nicht mehr da. Sie hat diese Woche Montag bis Mittwoch 8 Stunden täglich laut ihrem Vertrag zu arbeiten und nicht wann sie Lust hat. Sie hatte mir Montag auch lustigerweise noch angeboten, dass ihre Schwester als Ersatz kommen könnte, die meine Tochter noch nie in ihrem Leben zuvor gesehen hat und das obwohl ich an diesem Tag stundenlang im Krankenhaus zur Chemo war. Und dann sei diese Schwester aber wiederum nach ihrer heutigen Nachricht seit Tagen im Krankenhaus wegen Asthma. Sie hat nur eine Schwester, wie sie mir letzte Woche erzählte. Es stimmt hinten und vorne nichts mehr und das macht mich sauer. Anlügen geht einfach nicht.

So nun gehe ich schlafen und hoffe morgen ganz schnell nach der Chemo wieder bei meiner Maus zu sein. Fällt mir etwas schwer jemanden noch zu vertrauen, der mich scheinbar mit einer bemerkenswerten Leichtigkeit anlügen kann. Gute Nacht ihr Lieben :*!



1. Chemotag, 4. Zyklus- er ist überstanden



Hallo ihr Lieben :),

Halleluja, der erste Zyklustag von meinem 4. Chemozyklus ist überstanden! Bin ich froh drum! Nachdem ich wieder das Glück hatte, dass eine frischgebackene Ärztin meine Venen suchte, klappte ihr 5. Versuch mehr oder weniger. Wohin genau ihre Infusion lief, kann ich noch nicht sagen. Auf jeden Fall hatte ich Schmerzen in dem entsprechenden Arm, aber sie war felsenfest überzeugt, dass die Nadel gut liegen würde. Sie kontrollierte es mehrfach, auch weil meine Lieblings-Krankenschwester Heike, da großen Nachdruck an den Tag legte. Nach zwei Beuteln hatte ich beim Nachspülen allerdings so Schmerzen, dass die Nadel definitiv wieder gezogen wurde. Mein Lieblingsarzt war auch da und ich hoffte, dass er die Nadel legen würde. Der kann das. Da klappt es in 99% beim ersten Mal. Ich habe sehr gute, aber schmale Venen. Als dann die nächste Ärztin erfreut in meinem Zimmer stand, schlug ich gedanklich nur die Hände übern Kopf, aber ich hatte zu früh geurteilt. Sie legte die Nadel auch mit ihrem ersten Versuch. Ich sollte nicht immer die neuen Ärzte an mir testen lassen :D. Gestern wurde ich somit 6 mal gestochen ;). Ja, und auch wenn ich nun wieder Mails bekomme - ich bin selbst Schuld, weil ich keinen Port habe. Aber dieser hat auch seine Tücken.. eine Portthrombose ist z.B. auch nicht prickelnd. Ich pack die drei Zyklen auch noch. Hatte schon nachgestichelt, wo man überall die Nadel legen lassen kann und demnach hat mein Körper noch etwas Platz :D. Ganz interessant fand ich es zu hören, dass bei älteren Leuten auch oft auf die Füße ausgewichen wird - ich hab zwei an meinem Körper. Die Ärzte können sich noch austoben. Und weil der Fotograf am Wochenende davon erzählte - ZVK (Zentraler Venenkatheter) wäre auch noch eine Möglichkeit. Wird eher bei stationären Aufenthalten angewandt, aber könnte zwei Wochen bleiben. Der Zyklus könnte noch so klappen. Aber wenn man im 5. und 6. Zyklus jeweils einen ZVK für ne Woche legt, müsste es ja gehen. Dann hätte ich es gepackt :)! Wird schon! Wer sich Tattoos stechen lassen kann, verkraftet auch paar Nadeln im Arm. 

Durch die Kälte der Infusionen hatte meine Nervenschädigung durch die Chemos seinen gestrigen Gipfel erreicht, sodass ich die Hand des Armes, in dem sich die Kanüle befand, nicht mehr für den restlichen Tag bewegen konnte. Heute geht es wohl wieder besser. Zum Glück bin ich Rechtshänder. So gut ich es konnte, schrieb ich für die Zeit der Halluzinationen noch wegen meiner Mutmach-Aktion für Claudi im Internet und natürlich meinen besorgten Familienangehörigen. In der Zeit der Hallus konnte ich nicht schlafen. Mit dem Schließen der Augen erlebe ich sie noch stärker. Als Mausi schlief, machte ich auch fest die Augen zu und schlief von 17 bis 23 Uhr mit kleineren Unterbrechungen. Appetit hatte ich nicht wirklich, aber das wird die nächsten Tage durch das Cortison kommen. Die Halluzinationen hielten sich zum Glück in Grenzen. Davor habe ich immer Panik, weil die Hallus in der 1. Chemorunde so schlimm für mich waren. Gestern sah ich nur ein paar Sonnen in bunten Farben. Das war okay ;). Lieber das als tanzende Ärzte und Gartenzwerge mit Medikamenten. 

Mit meinem Lieblingsarzt führte ich ein Gespräch wegen meiner tauben Hände. Im ersten Moment war er für das sofortige Absetzen des Medikaments. Als er dann aber das Herabsetzen auf 1mg las, meinte er, das wäre schon viel besser. Was ich nicht wusste - jeder erwachsene Mensch bekommt 2mg Vincristin, sofern das Medikament in seiner Chemo vorgesehen ist. Da ist es egal, ob die Person 100 kg oder wie in meinem Fall 47 kg wiegt. So wird es für meinen Körper einfach zu viel gewesen sein. Er erzählte, dass sobald mir Sachen einfach so aus den Händen fallen lassen würden, die Nervenschädigung, auch Neuropathie genannt, für immer bleibt. Das ist bei mir schon erreicht. Es wird immer Tage geben, wo mit den Händen fast alles in Ordnung ist und ich dann wiederum an anderen Tagen fast nichts machen kann. Das sei typisch. Kälte verstärkt bei mir die Symptome. Meine Beine waren durch die Kälte der Chemomedis auch taub.

Aber meine Liebsten - jetzt geht es wieder bergauf!!! Mein persönlicher Hasstag eines jeden Zyklus ist überstanden und nun wird es Tag für Tag besser :)! Juppi :)!!!

Mutmach-Aktion für Claudi

Meine zuckersüße Freundin war hin und weg, als ich ihr gestern die Zugangsdaten für ihr neues Email-Postfach gab. Sie bekam schon viele Mails und ist so gerührt. Ich konnte ihr eine große Freude machen und ich bin schon selbst ganz gespannt, ob sie bald auch Karten und Briefe bekommt :). Mit an für sich solch kleinen Mitteln einen Menschen so sehr zu erfreuen- was gibt es Schöneres? :) mich stimmt das auch überglücklich - Tausend Dank an alle, die bei dieser wunderschönen Aktion mitwirken! Ihr seid einfach nur großartig und ganz große klasse! Die richtigen Worte werde ich dafür wohl nie finden können. Ich knutsche euch alle durch die Internet-Leitung und werde euch auf dem Laufenden halten! 

Familienurlaub 2015 wir kommen

Nachdem mein Schatz letztes Jahr den Reisegutschein gewonnen hatte, hat dieses Mal mit unserer Buchung alles funktioniert. So fliegen wir als kleine Familie Ende September für zwei Wochen nach Bulgarien :)!  Ich war noch nie so lange im Urlaub. Ich freue mich darauf :)! Das ist wie mit meinem bestellten Hochzeitkleid. Solche freudigen Sachen treiben einen zum Kampf gegen den Krebs an und motivieren und stärken mich. 

Highlights des Tages 

Vielen Dank auch an die vielen aufbauenden Worte von euch! Es tut immer wieder gut zwischendurch liebe Worte von tollen Menschen zu lesen und auch Erfahrungen zu hören. Dankeschön :*! 

Ich schlafe noch eine kleine Runde und um 9 Uhr kommt die nächste Infusion. Das geht mit einer Stunde flott. 
Gestern war ich von 9 bis 13:30 Uhr in der Klinik. Zum ersten Mal hatte ich eine richtige taffe und coole Frau im Zimmer. Sie ist an die 65 Jahre alt und nachdem sie vor drei Jahren einen Hirntumor besiegte, hat sie nunmehr Lymphdrüsenkrebs mit den seltenen T-Zellen. Diese sind noch so unerforscht, dass man seit fast einem Jahr diverses versucht. Der Lieblingsarzt (ist unser beider Lieblingsarzt ;)) kam herein und verkündete ihr, dass nunmehr die Chemo anschlägt und die Röntgenbilder vielversprechend aussehen würden. Sie strahlte so sehr - Wundervoll! Das war mitunter mein Highlight des Tages, wie auch die lieben Zuschriften für Claudi :)! 

Gute Nacht ihr Lieben und habt einen schönen Tag! :*

Sonntag, 22. Februar 2015

Mutmach-Aktion für Claudi


Hallo ihr Lieben,

ich lüfte nun das Geheimnis um meine "geheime" Aktion für meine liebe Freundin Claudi. 

Claudi ist 22 und hat Krebs. Neuroblastom, ein bösartiger Hirntumor, welcher zumeist bei Kindern und Jugendlichen auftritt. Monatelang ging man von einem Gliablastom mit einer sehr geringen Lebenserwartunng aus. Inzwischen hat man herausgefunden, dass es sich doch um ein Neuroblastom handeln muss.  Die Ärzte schätzten, dass Claudi noch 6 Monate mit einem Gliablastom leben würde. Mit 22 Jahren solch eine Achterbahn der Gefühle erleben zu müssen. Das Hin und Her, die Nebenwirkungen von Chemotherapie und Bestrahlung zu spüren und täglich starke Schmerzmittel einnehmen zu müssen um die unerträglichen Kopfschmerzen ertragen zu müssen, können entkräften. Man braucht neuen Mut, liebe Menschen an der Seite und auch liebe Worte von Außenstehenden können Balsam für die Seele sein und stark aufbauen.

Claudi ist eine junge hübsche talentierte Frau. Ihr größter Wunsch ist es ihre Lieblingsband Mumford & Sons live zu sehen. Ihr bester Freund hat hierfür extra die Band in den USA angeschrieben und herausgefunden, dass sie ein Konzert in Europa, Spanien in diesem Jahr geben. Kurze Zeit später kam sogar die Nachricht, dass sie in Deutschland auftreten und Claudi hat bereits freudig Tickets ergattert. Ein weiterer Wunsch von Claudi ist es ihrem Neffen das Schwimmen beizubringen. Hierfür geht sie schon fleißig mit ihm ins Hallenbad. Claudi möchte auch gerne einen Ausflug nach Berlin und Amsterdam machen. 

Claudi ist eine junge hübsche Frau mit Krebs. Eine junge Frau, die noch vieles erleben und von der Welt sehen möchte. 

Als ich diese Aktion startete, lag Claudi im Krankenhaus. Es ist immer ein Auf und Ab. Mal geht es ihr besser, mal schlechter.

Ich würde mir für Claudi wünschen, dass sie Mutmach-Karten und Briefe oder Mails von wundervollen Menschen erhält. Immer wenn es ihr schlecht geht, sie in einem Loch steckt oder einfach neuen Mut braucht, dass sie sodann eine oder mehrere Karten hernehmen, lesen und neue Kraft für ihr Leben schöpfen kann. 

Wenn ihr möchtet, dann schickt eine Karte oder einen Brief an:

Chanel Martin
Stichwort "Claudi"
Hachenburger Str. 12
65936 Frankfurt am Main

Ich leite sodann die ganze Post an die liebe Claudi weiter.

Auch habe ich ein Email-Fach für sie eingerichtet, an der an sie Mails geschickt werden können:

aktionfuerclaudi@gmail.com

Ich würde mich wahnsinnig freuen,  wenn ihr mich bei meiner Mutmach-Aktion unterstützen könntet! Schreibt einfach drauf los und schenkt mit euren Worten Freude, Kraft und Mut! Ich danke euch schon jetzt aus tiefstem Herzen! Danke, danke, danke :*!!! Claudi hat schon wunderschöne Briefe und Emails erhalten und sich hierüber wahnsinnig gefreut. An dieser Stelle sage ich euch von ihr vielen lieben Dank! Ihr seid großartig und habt sie wahrlich sprachlos gemacht. Ihr könnt natürlich weiter fleißig schreiben, denn ihr Kampf gegen den Unterbewohner geht noch weiter. Wir packen das Claudi :*!

Morgen startet die neue Chemorunde



Den Spruch hatte ich auf einer Mauer am Mainufer entdeckt und fand ihn einfach toll.


Hallo ihr Lieben,

Morgen ist es soweit. Die 4. Chemorunde beginnt und ich will nicht ;). Ich kann den ersten Tag eines neuen Zyklus nicht leiden. Diese Halluzinationen sind einfach nicht meins. Das letzte Mal war es nicht so schlimm, aber man kann es leider nie voraussehen, wie es wird. Aber was bleibt mir auch anderes übrig? - Demnach, Augen zu und durch. Noch drei Runden muss ich mich durchkämpfen um mein Ziel zu erreichen: das k.o. meines Krebsis im Körper. 

Heute hatte ich Besuch von meinem Dad mit seiner Frau und meine Mom kommt gleich und übernachtet hier um morgen wieder auf die Prinzessin aufzupassen, wenn ich ein paar Stündchen im Krankenhaus verbringe. Je nachdem wie es mir ergeht, wird sie noch die nächsten Tage hier bleiben, ansonsten wird an den kleineren Chemotagen unsere Haushaltshilfe Emma auf Mausi alleine aufpassen müssen. Ich denke, dass sie dies gut packen würde. Nur, wenn ich morgen eventuell um die 4 Stunden in der Klinik bin + Fahrt - das ist mir noch zu unsicher.  Da ist es ganz gut, wenn meine Mama noch da ist und ich mit ruhigen Gewissen in die Chemo starten kann. Soeben rief mich Emma an, dass sie morgen nur bis 12 Uhr Zeit habe.. Na, zum Glück habe ich meine Mama da, sonst hätte ich nun ein Problem. Denn bis 12 Uhr werde ich nicht fertig sein.

Ach, bin ich nervös .. Hilfe! Vor der 2. Runde war ich auch so hibbelig, vor der 3. war ich relativ entspannt. Dieses Mal bin ich wieder extrem hibbelig. Ich werde mein Maskottchen Fucki einpacken und ein Buch und dann kann doch gar nichts schief gehen. Meist habe ich eine Stunde Zeit in meinem Buchs zu lesen, dann verschwimmt alles vor meinen Augen und ich hänge nur noch müde und zugedröhnt im Stuhl ;). Schlafen geht dann aber wegen den Halluzinationen nicht. Sobald ich die Augen schließe, geht die Party vor dem geistigen Auge erst richtig los. Mittags/Nachmittags kann ich dann meist die Augen schließen und etwas schlummern.

Mein gestriges Fotoshooting

Vergangene Woche habe ich das gestrige Shooting mit dem Fotograf Christian von den Shoot Brothers vereinbart. Wir hatten bereits im vergangenen Jahr ein Fotoshooting. Damalig hatte ich noch meine langen blonden Haare :).

https://www.facebook.com/shoot.brothers?fref=ts

Und da mit den zwei Brüdern das Shooting im letzten Jahr schon so lustig und entspannt war, musste ich ein Shooting mit Glatze machen. Auch das gestrige Shooting war klasse. Wir lachten eine Menge und ich legte meinen bösen Humor an den Tag. Seit ich Krebs habe, mache ich gerne Witze darüber. Nicht jeder findet die Witze lustig, aber der Fotograf lachte mit und so konnte ich mich austoben. Als ich so am Wasser saß, dachte ich mir so, wenn ich nun da reinhüpfen und ertrinken, würde ganz groß als Schlagzeile in der Zeitung stehen "Krebskranke ertrinkt im Main". Ich fand das Lustig und lachte mich schlapp ;). Ich glaube, wenn man selbst nicht an Krebs erkrankt ist, findet man solche Witze nicht toll, aber als krebskranke Person versucht man oft die Krankheit mit Humor zu sehen. Zumindest kenne ich viele, die dies so versuchen. Es ist natürlich nicht jeder so. 

Mein Maskottchen Fucki war auch dabei und beobachtete das Geschehen am Frankfurter Hafen. 

















Fucki wurde sogar selbst aktiv und knipste drauf los .. 


















Kleiner Spaß zwischendurch ;). 

Es war windig und frisch, aber ich war dick eingepackt und nur für 1 Minute nahm ich mal meine Mütze ab und posierte wirklich mit Glatze. Wir machten tolle Fotos! Einen kleinen Vorgeschmack gibt es mit diesem Bild:


Es sind meine ersten Fotos mit Kopftuch entstanden. Jetzt in der kalten Jahreszeit laufe ich nicht oben ohne herum, auch wenn man mich so auf meinen Shooting-Fotos sieht. Ich trage immer Kopftücher und so war es etwas besonderes für mich, professionelle Bilder mit Kopftuch machen zu lassen.
















Dieser kleiner Freund amüsierte mich am Hafen. Er war immer wieder in unserer Nähe.

Gleich kommt Mama und es gibt zum Abendessen einen leckeren Aufstrich mit Schafskäse. Mamas kochen einfach immer klasse :)!! Ich wünsche euch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche :*

Freitag, 20. Februar 2015

19. Chemotag, 3. Zyklus - Ein entspannter Freitag

Hallo ihr Lieben,

heute war ein wirklich schöner Freitag, auch wenn er nicht so toll anfing. Aufgewacht bin ich um 4 Uhr mit starken Kopfschmerzen und ich habe mich ein paar Stunden später nochmals mit meiner kleinen Prinzessin schlafen gelegt. Danach ging es mir schon viel besser und meine Schmerzen im Köpfchen verschwanden ein paar Stunden später - endlich! Die Kopfschmerzen hatte ich nunmehr drei Tage und ohne so wirkliche Medikamente ist dies sehr unangenehm und macht einen k.o. Die vergangenen Tage war ich wie dauermüde und abends nur noch froh in meinem Bett zu liegen. 

Am Vormittag kam die liebe Victoria, eine Fotografin von "Der Moment" zu mir nach Hause und wir machten ein kleines Homeshooting. Ein paar Bilder am Fensterbrett, auf der Couch und auf dem Balkon. Es war schön. Ich hatte noch nie ein Shooting in den eigenen vier Wänden. Das Praktische ist, dass man die große Auswahl an Klamotten im Kleiderschrank hat. Normalerweise fährt man schwer bepackt zu Fotoshootings. Mein Mann beschloss spontan mit unserer Prinzessin Oma und Opa besuchen zu fahren. Ich habe mich sehr gefreut, als meine Beiden wieder bei mir waren. Es war ganz ungewohnt so lange Zeit in der Wohnung ohne meine Prinzessin zu sein. Da fehlt einfach der süße kleine Wirbelwind :).

Ein erstes Bild aus dem Shooting mit Victoria kann ich euch schon jetzt präsentieren:


Vielen Dank liebe Victoria für das schöne Fotoshooting! Du bist super!

Post - macht happy

Nachmittags kam die Post mit drei Paketen. In Zweien war Stoffmalfarbe. Ich habe soeben auch mein erstes Shirt bemalt. Es macht Spaß und funktioniert auch mit tauben Händen noch erstaunlich gut :)! Da habe ich für die nächste Zeit eine schöne Beschäftigung.

Das dritte Paket kam aus dem Ausland Ich glaubte noch daran, dass es meine bestellte Haar-Mütze sei (sobald sie da ist, werde ich sie euch zeigen). In Wirklichkeit war es mein bestelltes Brautkleid. Nein, ich habe noch keinen Antrag bekommen. Aber ich habe dieses Kleid gesehen und fand es auf Anhieb klasse und sehe es als Ansporn, dass ich dieses Kleid tragen möchte und heiraten will, wenn ich wieder gesund bin. 


So nun gehe ich mal wieder ins Bett ;). Ich wünsche euch eine gute Nacht und schöne Träume :*

Donnerstag, 19. Februar 2015

18. Chemotag, 3. Zyklus - auf dem Weg zum 4. Zyklus

 
Aus dem Fotoshooting von www.recoveryoursmile.org

Hallo ihr Lieben,

mein Kopf dröhnt. Es wird Zeit für mein Bett. Gestern war meine Blutuntersuchung und meine Leukos haben, wie gedacht, einen guten Schub nach oben gemacht. Von 0,1 letzten Mittwoch sind sie nunmehr auf 2,2 gestiegen. Natürlich müsste der Wert höher sein, aber ich werde wohl in meiner Chemozeit nie eine großartige Immunabwehr erreichen. Wann werde ich wohl wieder nach meiner Therapie solch eine robuste Immunabwehr von 4,0-10,0 (wie ein gesunder Mensch) haben?

Man teilte mir im Nachgang zu den Ergebnissen von letzter Woche mit, dass man überlegt hatte mich in die Klinik einzuweisen und zu isolieren. Aber meine Ärztin war dafür, dass meine körperbekannten Keime Zuhause noch besser als die Krankenhauskeime seien. Als ich ihr von unserer familiären Erkältungswoche berichtete, war sie froh, dass es mich nicht stärker erwischt hatte und sie meinte, dass mein Körper gute Arbeit geleistet hatte.

Wir sprachen auch über das Chemomedikament Vincristin. Es wird nunmehr im nächsten Zyklus von 2 mg auf 1 mg herabgesetzt. Man kann sich nicht vorstellen, dass solch eine kleine Menge des Nervengifts diese Probleme mit der Taubheit von Händen und Füßen verursachen können. 
Mir wurde zudem ein Vitamin B6 Präperat verschrieben. Dies habe schon manchen bei den Taubheitsgefühlen geholfen, aber die Wirksamkeit ist nicht wissenschaftlich bestätigt. Besser als Nichtstun. Ich werde hoffentlich die nächsten 1 1/2 Wochen sehen, ob sich etwas verändert.  Ich bin immer noch stark gegen dieses Medikament. Ich möchte mich am Liebsten weigern und vielleicht werde ich es auch noch tun. Ich fühle mich in manchen Momenten wie ein Pflegefall. Ich kann phasenweise nicht die Fläschchen meiner Kleinen halten oder nach einem Schnuller greifen. Ich muss meine Tochter doch weiterhin versorgen können. Schmerzen in den Händen habe ich auch öfters. Inzwischen habe ich gemerkt, dass ich diese Schmerzen bei kalten Händen bekomme. Allerdings spüre ich durch die Taubheit nicht, ob die Hände kalt oder warm sind. Am Besten laufe ich den ganzen Tag mit Handschuhen herum :D. Ihr könnt gar nicht glauben, wie sehr ich mich jetzt schon auf die Reha freue. Ich baue darauf, dass mir dort wegen der Taubheit ein wenig geholfen werden kann.

Nächsten Montag startet die 4. Chemorunde. Mir graust es vor Tag 1, aber danach wird es wieder Tag für Tag besser. Jeder neue Chemozyklus ist wie ein Überraschungsei. Man kann es nicht abschätzen, wie es wird. Welche Halluzinationen ich am 1. Tag bekomme und wie es mir insgesamt ergehen wird. Ich muss da durch und werde es packen, komme was wolle! Jetzt wollte ich eigentlich gerade mein "Chemo-Lied" Masterpiece von Jessie J. hören und habe mich verklickt und dann dieses schöne Lied gefunden. Auch ein tolles Video - einfach schön zum Träumen :)!

"Fucki" auf Reisen


Mein bestelltes Krebs-Kuscheltier, welches als Maskottchen für meine zukünftige Krebszeit dienen sollte, ließ sehr auf sich warten. So ging ich in einen Laden und kaufte mir ein kleines Monsterchen. Mein Monsterchen "Fucki" wird mich somit die nächste Zeit begleiten und ich werde fleißig Fotos für euch und mich machen ;). So ein kleines Kuscheltier nimmt etwas den Ernst der Sache. Ich nenne das Album "Fucki auf Reisen":

"Fucki" auf Reisen

Heute ist ein besonderer Tag: Das 3-jährige "Jubiläum" von meinem Schatz und mir :). An dieser Stelle: mein liebster Schatz, ich liebe dich :*! Danke, dass du immer für mich da bist! Du bist der tollste Mann und Papa auf der Welt :)! <3

Fotos vom Recoveryoursmile-Shooting


Ich darf euch jetzt auch die Fotos aus meinem Fotoshooting von Recoveryoursmile.org vorstellen:


























Vielen Dank an das komplette Team von Recoveryoursmile! Ihr seid großartig! Es war ein wunderschöner Mittag mit ganz besonderen Menschen. Dankeschön!

Morgen steht noch ein kleines Fotoshooting bei mir Zuhause an und dann versuche ich noch etwas Kräfte für die nächste Chemozeit zu tanken. Wie sagte die Ärztin so schön humorvoll zu den Arzthelferinnen? - "Es geht bergab!" - Die Hälfte der Chemo ist gepackt - ich habe den Berggipfel erreicht, nun wander ich wieder nach unten. Krebsi - mach weiter husch, husch. Ich will und brauche dich nicht.

Dienstag, 17. Februar 2015

16. Chemotag, 3. Zyklus - Tschüssi Soor

Hallo ihr Lieben,

es wirkt! Ich habe den tollen Tipps des Internets gefolgt und auf Zucker und einige andere Dinge am gestrigen Tag verzichtet, die den bösen Pilz im Mund fütterten und weiterhin das Ampho Moronal benutzt, sowie noch eine antiseptische Chlorhexamed Mundspülung gekauft. Und siehe da.. In meinem Mund ist schon viel besser als die vergangenen Tage! Manchmal wäre so eine Check-Liste für die Nebenwirkungen einer Chemo und den entsprechenden Tipps und Empfehlungen praktisch. Sodass es gleich klickt macht und man nicht kontraproduktiv seine Nebenwirkung "bearbeitet" (so wie ich es getan habe ;). Falls jemand mal ein Problem mit Soor hat, lese dir diese Essensregeln durch: 


Bei mir haben sie geholfen. Mein Problem in dieser völligen zuckerfreien Welt (ich bin wahrlich ein Zucker-Suchti).. Ich hatte weiterhin sooo Lust auf etwas Süßes. Obst fällt bei Soor weg. Also wie ohne Obst und Zucker naschen? Demnach suchte ich auch hier nach einer Alternative und habe etwas gefunden: zuckerfreie Karamellbonbons von Werthers / Storck. Karamell ist nicht jedermanns Geschmack. Aber zumindest stillte ich meinen Heißhunger auf Süßes und habe meinem Soor kein weiteres Essen verschafft ;).

Die nächsten Untersuchungen

Morgen steht meine nächste Blutuntersuchung an. Ich hoffe die Leukos haben einen gewaltigen Schubs nach oben gemacht. Erkältet bin ich an für sich nicht mehr und meine Liebsten haben es auch endlich hinter sich. Die Knochenschmerzen sind weg und der Pilz im Mund wird sich die nächsten Tage auch verabschieden. Die Taubheits-Geschichte von Händen und Füßen bleibt  und dies werde ich morgen ansprechen, damit das Vincristin abgesetzt wird. Es bringt auch nichts, wenn ich gesund,  aber völlig handlungsunfähig werde. Die letzten zwei Tage war es mit den Händen besonders schlimm. Heute ist ein besserer Tag. Gestern konnte ich kaum etwas in der Hand halten. Ein Brot schmieren, war fast unmöglich. 
Wir haben eine neue Kindersicherung für einen Schrank in der Küche, weil die letzte Sicherung von meiner Kleinen ganz einfach geöffnet werden konnte. Ja, diese neuen Riegel müssten sehr kindersicher sein, denn mit meinen tauben Händen, bekomme selbst ich sie nicht auf :D. Da ich bei allem immer versuche etwas positives herauszuziehen: Hände verbrennen ist quasi nicht mehr möglich. Ich spüre es eh nicht mehr ;). Ich hatte heiße Brötchen aus dem Ofen genommen und ich spürte es nicht. Ich spüre an den Fingern keine Wärme oder Kälte mehr. 

Emma & Mama

Heute kommt meine Mama um auf meine Tochter während des Arztbesuches aufzupassen. Die Haushaltshilfe darf nunmehr nur noch drei Stunden da sein. Noch ist sie hier und hat wohl auch noch keine nächste Stelle in Aussicht, was für uns äußerst praktisch ist. Emmas Motivation war heute nicht so groß. So saß sie mit dem Handy spielend auf der Couch, als ich mit der Kleinen nach einem 30 Minuten Schlafenlegen-Versuch aus dem Schlafzimmer kam. In der Zwischenzeit tat sie nichts. Emma hatte einfach eine Runde gechillt und ging dann pünktlich um 11 Uhr. Zumindest kommt sie super mit der Maus zurecht. Nur ab und an hat sie eher so bocklose Tage, heute war einer davon. Morgen dann, wird eben wieder mehr getan ;)!

Ich wünsche euch einen schönen Tag und bis ganz bald:*

Montag, 16. Februar 2015

15. Chemotag, 3. Zyklus - was die Welt nicht braucht, Soor



Hallo ihr Lieben :),

was die Welt nicht braucht und ich vor allem nicht: Soor, Mundpilz. Man hatte mir bereits vor der ersten Chemo gesagt, dass dies häufig auftreten kann und provisorisch Ampho Moronal verschrieben. Dies nahm ich auch in den letzten Tagen, wie immer. Es ist eine Tinktur, die man 30 Minuten nach dem Essen im Mund verteilt und schluckt. Denn der fleißige Pilz befällt nicht nur den Mund, sondern auch den Darm. Meine Leukos waren in der vergangenen Woche so gut wie nicht vorhanden und nun habe ich mit dem netten Soor die Rechnung zu tragen. Ich war allerdings auch zu doof es zu erkennen. Das Zahnfleisch tat die vergangenen Tage bereits weh und da ich dies in den vorherigen zwei Zyklen auch hatte, nahm ich auch dieses verschriebene Zahngel gegen Zahnentzündungen. Nachdem ich gestern gecheckt habe, dass ich nicht nur eine kleine Zahnfleischenzündung, sondern Soor habe (erkennt man sodann an den weißen Stellen im Mund), bin ich die Packungsbeilage des Mundgels durchgegangen. Denn wie gewöhnlich war nach einer Anwendung über Nacht des Gels alles wieder in Ordnung. Dieses Mal eben nicht, sondern es war schlimmer als vorher. Mein kleines Recherche-Ergebnis des Beipackzettels: nicht anwenden bei Soor! - Na danke auch ;). Ich studierte das www nach Hausmittelchen. Da kamen so Sachen, wie Spülen mit Kamillentee und Salbei, aber das tat ich sowieso in den letzten Tagen. Auch soll man Obst, Reis, Weißmehlprodukte und zuckerhaltige Lebensmittel vermeiden. Also alles was ich am Wochenende zu mir genommen habe. Ich hatte zwei Kuchen gebacken, da ich so Lust auf Zucker hatte ;). Dieser Hunger auf Zucker kommt durch das Soor. Denn der Pilz ernährt sich quasi davon. Wie ihr merkt, ich habe mein Bestes gegeben, damit sich der Pilz bei mir auch richtig wohl fühlen kann und habe ihn fleißig versorgt. So und nun habe ich kein Bock mehr drauf und werde mal gegen meine neue kleine Nebenwirkung kämpfen. Ich habe weder Bock auf Soor, noch auf Krebs. Könnt beide wieder abhauen :)!!! Nachher ruf ich mal in der Onko an, was ich als nächstes machen soll. Das Ampho Moronal hatte mich ja nicht gegen den Pilz geschützt oder ich habe dem Mittel mit meinen Fütterungsversuchen des Soors einfach keine Chance zur Wirkung gelassen ;). Cortison, Antibiotika und ein geschwächtes Immunsystem begünstigen alles eine Pilzinfektion. Cortison bekam ich bis gestern, Antibiotika bekomme ich dauerhaft (3 mal die Woche Cotrim und eine Woche lang im Zyklus Cipro). 

Mein Aggro-Day wegen meiner tauben Finger 

Ansonsten geht es mir soweit ganz gut. Ich hatte gestern meinen kleinen Aggro-Day ;). Mit den tauben Fingern hat nichts so geklappt, wie ich wollte. Das hat mich ein wenig wütend auf den eigenen Körper gemacht. Ich wollte einen Brief, bestehend aus 3,4 Sätzen, schreiben. Dies wollte ich per Hand tun, da ich keine Lust hatte wegen so wenigen Sätzen den PC und Drucker anzuwerfen. Mit einem kraftlosen Arm und tauben Fingern einen Brief zu schreiben, war aber selbst bei den wenigen Sätzen ein Kraftakt. Es war richtig anstrengend, auch wenn man sich das als gesunder Mensch sicherlich überhaupt nicht vorstellen kann. Für den nächsten Brief nahm ich mir vor, diesen lieber am PC zu schreiben oder vielleicht kann ich meine Hand und meinen Arm auch mit solchen Kleinigkeiten trainieren. Ich wollte auch noch ein Paket einpacken.. Tja, finde mal bei einer Kleberolle ein Anfang und ein Ende, wenn du kein Gefühl in den Fingerspitzen hast. Mit den Näheln habe ich schließlich den Anfang gefunden und konnte loslegen. Alles in allem hat es mich frustriert, dass solche alltäglichen Sachen gar nicht mehr so einfach sind. Gestern war das Gefühl in den Fingern und Händen etwas schlechter als in den vergangenen Tagen, sodass ich wohl auch besonders einen schlechteren Tag für diese Aufgaben gewählt hatte. Auch ein Brotschmieren für die Tochter oder Zutaten für das Mittagessen kleinschneiden- alles normale Dinge des Lebens, die für mich kleine Herausforderungen darstellten und Kräfte kosteten. Ich bin froh, wenn es sich im Laufe der Zeit bessern sollte und freue mich diesbezüglich auch auf die Reha. Diese habe in solchen Fällen, laut Erfahrungsberichten im Netz, schon oft zu einer Linderung der Symptomen herbeigeführt. 

Tadadada.. Meine Fotogalerie ist online :)

Eine gute Nachricht des Tages :): mein Mann hat es geschafft! Endlich sind mein Fotos auf meinem Blog als extra Punkt im Menü oben zu finden. Nachdem ich tagelang herumexperimentierte, hatte mein Mann in 5 Minuten die Seite erstellt :D. Männer sind eben doch Technik-Profis ;)! Danke an dieser Stelle an meinen Liebsten, hast du toll gemacht! Jetzt muss ich nur noch ein Album für mein Foto-Chemotagebuch erstellen. Da kann man meine Veränderungen dann verfolgen. Anfangs im Krankenhaus mit noch blonden Haaren und dann der Übergang zur Glatze und irgendwann bis die Haare nachsprießen :). Ich glaube es wird ein spannender Verlauf werden. 

Schnäppchen sorgen für gute Laune

Am Abend hatte ich dann noch einen Grund um meine kleinen innerlichen Aggressionen verschwinden zu lassen. Ich habe in den letzten Tagen diverse Facebook-Gruppen und die Kleinanzeigen durchforstet und richtige Schnäppchen gemacht. Von einer Mama kaufte ich 2 Schlafsäcke, ein Kinderfahrradhelm, eine Winterjacke, eine Puppenwippe, diverse Sockenpaare und 5 Schuhpaare für meine Prinzessin ab. Und das alles für 15€. Ein richtiges Schnäppchen :)! Ich finde das so klasse, wenn man solche Sachen gebraucht, günstig erhalten kann. Auch, wenn ich reich wäre: ich bin kein Mensch, der unbedingt überall nagelneue Sachen benötigt. Als wir damalig in diese Wohnung gezogen sind, haben wir auch einige Möbel gebraucht abgekauft. Wenn es die Leute wegen einem Umzug eilig haben und ihre Möbel verkaufen möchten, werden diese oftmals sehr günstig angeboten. Häufig hatten die Sachen nicht einmal irgendwelche Gebrauchsspuren, sondern sahen wie neu aus. Unsere "alten" Möbel verkauften wir auf selbigen Weg. Bei einem meiner Umzüge vor ein paar Jahren verschenkte ich mein komplettes Wohnzimmer an einen Mann, der sich sein Leben nach einer schweren Erkrankung komplett neu aufbauen musste. Er war unendlich dankbar und strahlte so viel Freude und Liebe aus. Diese Glückseeligkeit ist mehr als alles Geld der Welt wert! Ich denke immer wieder gerne an diesen Moment zurück :). 

Meine weiteren Schnäppchen des Tages: ein Dreirad von Pucky, ein Tretroller, eine Kinder-Werkzeugbank und ein Hochstuhl. Wir haben dies tatsächlich alles geschenkt bekommen. Es war Glück. Die Frau stellte die ganzen Sachen in eine Gruppe zum Verschenken ein um ihren Keller leerzuräumen. Ich meldete mich wegen dem Dreirad und mein Mann durfte es am Abend holen. Für die restlichen Sachen meldeten sich unter der Ausschreibung sehr viele Leute. Als mein Mann wiederkam, lachte er und meinte, das ganze Auto sei nun wegen mir voll. Die Abholer für die anderen Sachen kamen alle nicht und die Frau war gefrustet, da sie für die diversen Abholer extra früher Feierabend machte. So drückte sie alles meinem Mann in die Hände :D. Zum Glück hatte ich eine große Tasche mit Naschen, Pralinen usw für die Frau eingepackt gehabt. Sie hatte sich darüber auch sehr gefreut. 
Unsere Prinzessin wird Augen machen:)!! Ich freue mich schon auf diese Momente, wenn sie nach und nach die Sachen erkunden darf. Das wird klasse! 

Ich sollte mich nicht beschweren. Manchen geht es viel schlechter als mir. Ich hatte einen kleinen Aggro-Day wegen der Hände, aber er ist doch wunderschön für meine kleine Familie ausgegangen <3! Wundervoll, was es für tolle Menschen auf der Welt gibt! 
 

Samstag, 14. Februar 2015

13. Chemotag, 3. Zyklus - endlich geht es rund mit den Leukos :)

Hallo ihr Lieben :),

ach war das ein schöner sonniger Valentinstag. Von meinem Mann gab es einen Rosenstrauß und Pralinen. Valentinstag gibt es bei uns immer nur Kleinigkeiten, denn wir haben schon in wenigen Tagen unser 3-jähriges. Für meinen Schatz gab es auch Pralinen und einen Gutschein fürs Fitnessstudio. Er sagte in den letzten Wochen so oft, dass er mal wieder gerne ins Studio möchte und so hat er nun einen Ansporn und darf drei Monate kostenlos trainieren. 

In unserem Wohnort war auch ein Faschingumzug und so schickte ich meine zwei Liebsten los in den Trubel. Ich betrachtete das Schauspiel ein wenig vom Balkon. Mit meinen bislang schlechten Leukozyten wollte ich kein Risiko eingehen. Da sind nunmal Menschenansammlungen tabu. Gestern telefonierte ich nochmals mit der Klinik wegen einem Termin mit der Oberärztin. Einen genauen Termin haben wir weiterhin nicht, dieser würde ggf kurzfristig am Mittwoch nach meinen Blutergebnissen stattfinden. Die Ergebnisse von der letzten Untersuchung waren wohl katastrophal. Leukos bei 0,1 und das obwohl ich ab Tag 4 die Spritzen zum Aufbau der Leukozyten in meinen Bauch spritzen muss. Es tat sich einfach nix in den vergangenen Tagen. Morgen habe ich die letzte Spritze. Ich bräuchte anhand meiner Werte noch Weitere, aber laut der Ärztin bestehe bei weiteren Spritzen die Gefahr, dass sich die nächste Chemorunde verschieben müsste. Deshalb hoffen wir, dass der Körper nun in die Pushen kommt und scheinbar tut er dies! Denn die letzten zwei Tage bekam ich leichte Rückenschmerzen und heute Morgen konnte ich vor Knochenschmerzen in den Beinen kaum laufen. Ein gutes Zeichen, dass meine Immunabwehr nun hochfährt :)! Mein Zahnfleisch ist entzündet bzw es haben sich lauter Blasen im Mund gebildet. Es schmerzt, aber ich kann noch erstaunlich gut essen. Ich nehme das Ampho Moronal, trinke viel Salbeitee und lutsche Salbeibonbons und habe noch ein Zahngel, was vor allem über Nacht sehr gut tut. Es betäubt etwas. Vorhin hatte ich scheinbar zu viel genommen.. da fühlte es sich an, als habe man mir eine Spritze zur Betäubung verabreicht :D. Aber okay, Hauptsache keine Schmerzen! Gegen die Knochenschmerzen creme ich mich wieder mit einem Ibuprofen-Schmerzgel ein. Da lässt es sich gut aushalten.

Während meine zweite Schätze auf dem Faschingsumzug waren, nähte ich etwas bzw. ich startete ein Top mit "Fucki Krebsi" zu applizieren ;). Claudi und ich hatten nach einem Namen für mein bestelltes Krebs-Kuscheltier gesucht. Das Teil sah irgendwie doof aus und das hat es schon wieder so sympathisch gemacht, dass es einen lustigen Namen brauchte. So kamen wir letztendlich auf "Fucki Krebsi" und mir brennt es die ganze Zeit unter den Nägeln allesmögliche mit "Fucki Krebsi" für mich und Claudi bedrucken zu lassen :D. Das Bedruckenlassen ist gar nicht so günstig und so versuchte ich heute das Applizieren. Meine Nähmaschine mit tauben Fingern zu bedienen, war aber alles andere als eine Freude. Es deprimierte mich etwas. Deshalb werde ich wohl die nächsten Tage weiteres ausprobieren mit Stofffarben-Malen usw. Vielleicht finde ich etwas für mich, was einfacher als Nähen ist. Irgendwas, das sich mit tauben Fingern besser umsätzen lässt. Ich hoffe ja schon, dass ich irgendwann wieder richtig nähen kann.. Ansonsten werde ich meine Nähmaschine wohl irgendwann frustriert verkaufen. Aber gut, es gibt so viele Dinge, die ich gerne mache.. Ich werde an keinem Hobby-Mangel leiden ;). Ich bastel mit allemöglichen Sachen und werde das Perfekte für meinen neuen Körper finden. 

Familienurlaub in 2015

Gestern war es soweit und ich buchte unseren Urlaub :)! Ich hoffe es klappt dieses Mal alles. Wir hatten wenige Tage bevor ich im Dezember ins Krankenhaus kam schon einmal gebucht, aber dann kam die Mitteilung, dass für den Zeitraum alles belegt sei. Ich sah es als ein Zeichen, denn die Reise hätte ich wegen der Chemotherapie sowieso nie antreten können. Eigentlich war März geplant gewesen. Nun warte ich gespannt die Buchungsbestätigung ab. Diese wird wohl am Montag kommen. Mein Papa hat uns kurzerhand auch noch angeboten etwas zum Urlaub zu spendieren, damit wir zwei anstelle von einer Woche verreisen können. Mal schauen ob es klappt :)! Es wäre so klasse! Zuletzt bin ich mit 4 Jahren ins Ausland geflogen. Ich war noch nicht wirklich in meinem Leben im Ausland unterwegs. Unsere Reise haben wir nunmehr für Bulgarien im Septemper geplant. Ein 4 Sterne Hotel mit einem schönen Kinderprogramm und All Inklusive. 500 Meter vom Goldstrand entfernt und mehreren hoteleigenen Pools im Innen- und Außenbereich. Ach, ich würde mich soooo freuen :)! September müssten alle meine Behandlungen abgeschlossen sein (angestrebt ist laut Ärztin Ende Juni) und die Sonneneinstrahlung ist in diesem Urlaubsmonat nicht mehr so intensiv, sodass es für meine bestrahlte Haut hoffentlich kein Problem darstellt. Eincremen und/oder vielleicht Shirts tragen, werde ich dennoch müssen. Aber ich nehme das alles mit, wenn ich "gesund" mit meiner kleinen Familie verreisen darf :)! Vielleicht wird sich manch einer denken, es sei mutig, dass ich eine Reise buche, wenn ich doch noch nicht den Ausgang meiner Krebserkrankung wissen kann. Ja, das ist es vielleicht. Aber ich lebe nur einmal. Ich will verreisen und egal, ob ich gesund werde oder nicht. Ich werde dieses Jahr definitiv nicht sterben. Das sagt mir mein Inneres Ich. Ich freue mich auf unseren Urlaub und es wird und muss einfach alles gut gehen :)!!!

Fotoshooting :)

Ich habe noch viele weitere schöne Fotos meiner letzten beiden Shootings erhalten und bin hin und weg. Ich bin leider zu doof um eine Galerie für den Blog einzurichten. Ich bekomme es einfach nicht gebacken. Saß gestern Abend schon wieder 3 Stunden dran und es klappt, wie ihr seht, weiterhin nicht ;). Ich werde gleich mal meinen Mann bitten, sich schlau zu machen. Irgendwie muss es ja funktionieren. Bis dahin, schon ein kleiner Vorgeschmack weiterer Bilder aus dem Fotoshooting mit der lieben Michaela Rother:


Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Valentinstag und tolle Faschingstage :)! Ihr seid super :* danke für eure vielen Kommentare, Tipps und Mutmacher, Wünsche! Dies bedeutet mir sehr viel! 

Donnerstag, 12. Februar 2015

11. Chemotag, 3. Zyklus - Tränende Augen, Fotoshooting & Emma




Hallo ihr Lieben,

meine Leukos bauen sich endlich auf! Die Rückenschmerzen und Zahnschmerzen sind wie die vorherigen Zyklen da und alles nimmt seinen gewohnten Lauf. Mein Mann hat mich bereits mit Voltaren eingecremt und ich trinke einen Salbeitee um die Entzündungen im Mund in den Griff zu bekommen.

Meine Prinzessin war immerhin zwei Tage gesund und begann letzte Nacht mit einer neuen Erkältung. Dieses Mal mit starken Reizhusten und Schnupfen, aber immerhin ohne Fieber. Hoffentlich ist diese Erkältung so schnell wie das erste Mal weg. Mein Mann kränkelt weiterhin. Sehr hartnäckig alles.


Für die nächsten Monate sind ja wie von mir gewünscht ein paar Shootings geplant. Heute fand auch noch Eines statt. Jetzt ist nun wieder eine Weile Ruhe. Shootings nach meiner Chemo und den ganzen Arztterminen und natürlich auch dem Schichtplan meines Mannes zu organisieren, ist gar nicht so einfach ;). Das Shooting hatte ich mit der Fotografin Michaela Rother https://www.facebook.com/michaelarotherfotodesign. Wer sich ihre Fotos anschaut, kann verstehen, dass ich unbedingt mit ihr ein schönes verträumtes Shooting haben wollte. Vielen lieben Dank für das wunderschöne Foto Michaela (siehe oben)!

Meine Nebenwirkungen am heutigen Tage


Tränende Augen.. wie ne kleine Heulsuse ;). Es fing beim Shooting an und führte sich Zuhause fort. Dauernd war ich am "Heulen". Mit den Augentropfen lässt es sich über den Tag sodann gut aushalten.

Das Schminken fürs Shooting war gar nicht so einfach. Zwar hielt sich das Zittern der Hände im Rahmen, aber dafür sind die Fingerspitzen taub und das Gefühl fehlt einfach.
Vorhind tätigte ich mein Telefonat für die geplante Überraschung für Claudi (die letzten Tage war ich mehr mit Schlafen als sonst etwas beschäftigt) und bekam dann plötzlich wie Krämpfe in den Fingern. Von dem plötzlich stechenden Schmerz bin ich so erschrocken, dass das Telefon einen kleinen Flug durchs Wohnzimmer unternehmen durfte.

Unsere Emma


Emma unsere Haushaltshilfe ist nun fast eine Woche bei uns. Es klappt wirklich gut. Sie versteht sich super mit unserer Kleinen und das ist das Wichtigste. Etwas Haushalt macht sie, wenn die Kleine schläft oder ich mit ihr spiele und so sind wir schon ein ganz gutes Team. Ich habe auf jeden Fall ein besseres Gefühl als bei unseren ersten Haushaltshilfen. Leider zahlt die Krankenkasse ab nächster Woche keine 8 Stunden Betreuungszeit, sondern 3 Stunden täglich. Vermutlich wird dies zu wenig für Emma sein und es klang danach, als würde sie schon wieder nach einer neuen Stelle suchen. Ich kann es verstehen. Ich denke so viel wird sie nicht verdienen und vor allem, wenn die Kürzung dann so drastisch ist. Geld zählt eben. Man muss davon leben. Was unsere neue Krankenkasse für einen Stundensatz bestimmt, ist noch unklar. Sie mögen den Schichtplan meines Mannes haben. Wenn sie sich exakt danach halten und sodann täglich wechselnder Stundeneinsatz kommen sollte, werde ich wohl dann wieder keine Haushaltshilfe finden. Ich hoffe weiterhin, dass Emma irgendwie bleiben darf/kann. Ich wäre traurig, wenn Mausi sich schon wieder an jemand Neues gewöhnen müsste, wo es nun endlich gut klappt. So ein richtiges Vertrauenverhältnis wird sonst nie entstehen. Für den Fall der Fälle, steht meine Mama bei dem nächsten Chemostart wieder zur Verfügung und wird auf Mausi aufpassen. Schade, dass es alles so kompliziert sein muss. Aber wunderschön, dass ich auf Mama zählen kann :)! Danke dir :*


Mittwoch, 11. Februar 2015

10. Chemotag, 3. Zyklus - ich falle nun ins Bett

Hallo ihr Lieben :),

gleich falle ich ins Bett und lasse noch meine letzten Gedanken zu meinem Tag da. Die Nacht war mit 3 Stunden Schlaf sehr kurz. Die eingeschlafenen Hände und Füße ließen mich nicht weiter in den Schlaf finden. Mausi war ab 4 Uhr wach und somit gab es von da an auch keine Schlummer-Möglichkeit mehr. Um kurz vor 9 Uhr hatte ich einen Termin zur Blutentnahme. Bis ich dran kam, dauerte eine Weile. Um 11 Uhr fuhr ich wieder nach Hause. Man sagte mir, dass man mich anrufen würde, sofern die Werte nicht in Ordnung seien. Der Anruf unterblieb :). Ich werde Morgen dennoch anrufen und nachfragen und sodann gleich einen Termin mit meiner zuständigen Ärztin vereinbaren. Es ist nun Tag drei mit den tauben Händen und Füßen und ich glaube, der Moment des Absetzens des Vincristin ist gekommen. Es gibt sicherlich Schlimmeres,  aber es ist schon sehr unangenehm und ich werde wohl etwas Zeit brauchen bis ich mich an diese "Beeinträchtigung" gewöhnt habe. Meine Arme und Beine fühlen sich wie Wackelpudding an. Sind kraftlos. Meine Hände und Füße Kribbeln die ganze Zeit oder sind taub. Meine Hände zittern immer wieder. Dies fiel mir stark beim Telefonieren auf. Ich konnte das Telefon nicht ruhig halten. Ein Lidstrich ziehen wurde heute auch zur kleinen Meisterleistung, aber ich habe es  gepackt ;). 

Ich hatte heute ein Fotoshooting. Ich hatte bis kurz vor der Losfahrt noch gehibbelt, ob alles klappt oder nicht oder ich doch absagen sollte. Ein Anruf von der Klinik und ich hätte vermutlich wieder für Infusionen hingemusst. Der Arzt vermutete schlechte Thrombozyten. Zum Shooting fuhr ich einfach eine Stunde. Autofahren mit kribbelnden Füßen war auch mal etwas anderes. Ein weiterer Punkt für meine Überlegungen war mein Schnupfen. Ne rote Rudolph-Nase, gläserne Augen, blasse Haut.. ja, so fühlt sich Frau wohl :D. Aber mein Schatz schubste mich an. Er sagte: "Du musst das machen. Du wirst es sonst bereuen und mit etwas Schminke, siehst du auch gesund aus. Und du hast mal etwas Zeit zum Abschalten". Na zum Glück habe ich auf meinen Mann gehört :). Ich klatschte mir Selbstbräuner auf den Körper, ne Tonne Schminke ins Gesicht und schwubs war nichts mehr von Rudolph & Co. zu sehen. Und wo ich taube Hände habe, ob Zuhause oder bei der Fotografin, ist auch egal. An für sich muss ich diese Momente auch noch stark ausnutzen. Jeder Tag ist anders. Jetzt kann ich noch shooten, mal schauen, ob die Nebenwirkungen irgendwann noch stärker sein könnten, sodass ein Shooting nicht mehr möglich wäre. 

Das Fotoshooting war klasse :)! Es hat total viel Spaß gemacht und ich habe bereits die ersten schönen Fotos :)! Vielen lieben Dank an dieser Stelle an Jules C. Photography! Du bist wundervoll! Hier findet ihr noch ihre weiteren Werke auf ihrer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/pages/JulesC-Photography




 
 

So nun muss ich schlafen ;). Gute Nacht meine Lieben :*

Dienstag, 10. Februar 2015

8. Chemotag, 3. Zyklus - My Vincristin-Day

Hallo ihr Lieben,

2 Uhr nachts.. Ja eine unchristliche Zeit um im Blog zu schreiben. Aber ich kann nicht schlafen, demnach vertreibe ich mir nun mal paar Minuten mit texten. 

Gestern war mein Vincristin-Day, der letzte Tag im 3. Chemozyklus mit Chemomedikamenten. Eine Erkältung hat mich erwischt, aber durch das provisorische Antibiotika scheint es sich im Griff zu halten. Solange kein Fieber dazu kommt, ist alles okay. 

Nachdem der Arzt gehetzt meine Nadel für die Chemo legte, ging es los und mich erreichte meine kleine Dröhnung. Normalerweise hat mir Tag 8 im Zyklus nie sonderlich viel ausgemacht. Das letzte Mal bemerkte ich erst paar Tage im Anschluss die tauben Finger und Füße. Womöglich auch durch das angeknackste Immunsystem war ich gestern einfach nur zugedröhnt. Man konnte nichts mit mir anfangen. Alles war leicht verschwommen und ich war Matsche im Kopf. Als meine Prinzessin ihren Mittagsschlaf machte, legte ich mich dazu, aber konnte nicht einschlafen, denn die kompletten Arme und Beine kribbelten durch das Vincristin. Kennt ihr das Gefühl, wenn euch euer Bein einschläft? Was tut ihr? Ihr weckt es und dann ist wieder alles paletti. Dies ging bei mir nicht. So war über Stunden alles "eingeschlafen" und ich konnte diesen Zustand nicht ignorieren, sodass ich in den Schlaf gefunden hätte. Aktuell kribbelt es weiterhin. Nicht so stark wie gestern, aber wie ein leicht taubes Gefühl in den Fingerspitzen und den Fußzehen und dieses bizzelnde Gefühl im Körper verspüre ich noch. 

Unsere neue Haushaltshilfe Emma

Da stand sie vor der Tür und lachte uns an. Emma. Mausi war in Windeseile ganz begeistert und tobte herum. Sie hatte so viel Spaß :)! 

Es war wirklich entspannend. Emma war pünktlich. Ich hörte die Kirchglocken läuten und in diesem Moment klingelte es an der Tür. Als habe sie davor gewartet ;). Das Lustige.. Ich hatte mir eigentlich Emma als 50 jährige Omi vorgestellt. Vor mir stand Emma als hübsche junge Frau aus Kenia. Sie lebt seit zwei Jahren in Deutschland, arbeitet seit 1 1/2 Jahren als Haushaltshilfe und kann sehr gut Deutsch sprechen. Da können sich wohl einige ein Scheibchen abschneiden. Mit der Pünktlichkeit machte sie bei mir sofort Pluspunkte, auch fragte sie am Abend zuvor noch nach, wann mir ihr Arbeitsbeginn am Liebsten wäre. Sie spielte einfach viel mit unserer Kleinen und war da. Sie schaute nicht auf die Uhr und man spürte, dass es ihr Spaß macht.  Sie ist noch etwas schüchtern, aber das gibt sich und ist mir lieber,  als eine 20-jährige, die mir Erziehungstipps geben möchte ;). Ich glaube mit Emma war eine gute Entscheidung. Wird sich natürlich alles erst mit der Zeit zeigen, aber ein besseres Bauchgefühl habe ich jetzt schon. 

Heißhunger und ein Überraschungspaket :)


















Ich glaube, ich werde gleich mal den Kühlschrank oder allgemein die Küchenschränke plündern und dann mit gestillten Heißhunger weiterschlafen. Ich habe Lust auf Waffeln :D. Gestern kam auch von meiner lieben Bloggerkollegin Wunderblume ein wunderschönes Paket. Mit Karten für einen Legoland-Besuch und viel Naschen für meinen Heißhunger ;). Vielen lieben Dank meine Wunderblume www.wunderblume-entdeckt.blogspot.de  :*! Jetzt muss ich noch meine Wunschliste um unseren zukünftigen Besuch im Legoland ergänzen. Wenn ich gesund bin, werden wir dann einen ganz tollen Familientag verbringen :)! Ich freue mich schon darauf! 

Gute Nacht, Guten Morgen usw. - je nachdem wann ihr den Beitrag entdeckt :)! Marie isst erst Mal ne Runde ;). 

Sonntag, 8. Februar 2015

7. Chemotag, 3. Zyklus - Herzlich Willkommen Heißhunger :)

Hallo ihr Lieben,

ich habe Kohldampf. Im Moment stopfe ich Flips und Chips in mich hinein, zuvor gab es meine selbstgemachte Gemüsesuppe und gleich wird es Reis, oder vielleicht doch Spätzle mit Tomatensoße geben ;). Am Liebsten wäre mir einfach alles und mein Nachtisch sind dann meine Chemotabletten und Vomex. Mein Medikamentenvorrat auf dem Esstisch sieht schon amüsant aus. Ich habe früher die Medikamente für meine Uroma vorbereitet gehabt und wenn ich gedanklich unsere Medis vergleiche, habe ich wesentlich mehr, als sie damals einnahm. Der Körper muss ganz schön was leisten. Ich habe davor meinen großen Respekt. Danke Körper, dass du so gut mitarbeitest und wir den kleinen Zwergi vertreiben ;).

Die Bazillen und Viren suchen ihren Weg



Die Erkältungsviren schlagen um sich und so wurde ich gestern um 4 Uhr von dem Erbrechen meiner Tochter geweckt. Es war das allererste Mal, dass es ihr wirklich schlecht ging. In ihren 13 Lebensmonaten hatte sie bislang nur das 3-Tage-Fieber, aber das steckte sie sehr gut weg. Doch gestern ging es ihr so schlecht und mein Mama-Herz litt so fürchterlich mit. Sie wollte nur kuscheln und schlafen. Ich lag den ganzen Tag neben ihr und hielt ihre Hand. Normalerweise trinkt sie recht viel Milch und gestern nichts. Es war so ungewohnt. Sie schlief viel und in ihren Wachphasen, wollte sie einfach nur bei mir sein. Papa war uninteressant. Der wurde dafür heute wieder mit Liebe überschüttet, weil es ihr wieder gut ging. Mama wird immer gebraucht, wenn sie Hunger hat, die Windel gewechselt haben will oder es ihr schlecht geht ;). Sie hatte Fieber, Husten, Schnupfen, Erbrechen und Durchfall. Quasi das volle Programm. Und würde es nicht langen, zog mein Mann mit und war auch scheintot. Er ist erkältet. Mausi geht es heute schon viel besser. Sie musste nicht mehr brechen und das Fieber ist weg. Bei meinem Schatz ist es hartnäckiger. Mir machte die Übelkeit etwas zu schaffen, aber mit kranken Kind und Mann im Haus, hat man als Mama keine Chance auf Ruhe.

Meine Leukos sind am Boden und ich hab somit keine Immunabwehr. Ich hoffe einfach nicht krank zu werden, aber habe selbst gemerkt, dass ich "nichts" tun kann. Ich zog paar Stunden den Mundschutz an und bemerkte sodann, dass ich unmöglich auch noch mit dem Teil schlafen kann. So fliegen die Keime durch die Luft und ich versuche mich zumindest mit vielen Händewaschen und desinfizieren usw. zu schützen. Dass so etwas kommen musste, war an für sich klar, nachdem hier innerhalb weniger Tage drei Haushaltshilfen ihre Krankheiten verteilen mussten und sich keiner Schuld bewusst waren. Darf ich nur nicht krank werden, sonst bin ich auf intensiv. Doch ich denke positiv, es muss gut gehen. So toll finde ich das Krankenhaus nicht, dass ich da regelmäßig stationär einchecken möchte.


Lust auf Sommer und Sonne & alles was mein Herz begehrt


Ich bin schon in Frühlingsstimmung und so haben Mausi und ich heute Morgen Blumen und Schmetterlinge aus Karton gebastelt und an die Fenster geklebt. Hier schneit es irgendwie nicht und ich glaube auch nicht mehr an unseren Schlitten-Ausflug. Sollte der Schnee doch kommen, freue ich mich darauf, wenn wir einmal den Schlitten auspacken und testen können. Bis dahin wartet dieser ne Runde im Keller und ich mache ein paar Sonnentänze zur Einleitung des Frühlings und Sommers.

Yoga ist super. Inzwischen habe ich nicht nur Yoga-Matte, sondern auch meine Yoga DVD und übe fleißig. Es gibt auch tolle Youtube Videos. Es ist anstrengend, aber auch entspannend. Irgendwie befreiend. Man vergisst mal den Krebs und achtet einfach auf sich und seinen Körper. Ich werde am Ball bleiben.

Über das www habe ich eine ganz liebe Person kennengelernt. Ich habe so eine Lust ihr etwas Gutes zu tun und beim Kochen meiner Gemüsesuppe, kam mir heute eine schöne Idee. Sie hat auch Krebs und irgendwie verbindet einen etwas, wenn man fast im gleichen Alter ist und Krebs hat. Nun muss ich Morgen ein Telefonat tätigen und hoffe, dass der Grundstein für meine Idee gelegt werden kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es sie freuen wird. In den nächsten zwei Wochen werde ich euch vermutlich meine Idee präsentieren können :). Claudi, du bekommst dann Blog-Lese-Verbot :D! Ich bin so gespannt, ob mein Plan aufgeht. Ansonsten fällt mir sicherlich ein Plan B ein.

Morgen steht mein Vincristin-Day an ;). Mal schauen was die Hände, Finger, Füße und Beine sagen. Ob wieder was taub wird. Auch habe ich dann meinen letzten Tag mit Chemotabletten und sodann bis zum 22. Februar Ruhe von den Drogen. Mein Körper kann sich wieder stärken und dann geht es in Runde 4 von 6. Heute fielen mir zum ersten Mal weiße Rillen bei meinen Fingernägeln auf. Dies kommt auch durch die Chemo - aber warum? - Keine Ahnung. Ich werde nachfragen :).

Gerade eben habe ich mir noch einen kleinen Kuscheltier-Krebs bestellt. Den werde ich die nächste Zeit mit auf meine Reise gegen meinen Zwergi-Krebs mitnehmen und versuchen lustige Fotos zu machen ;). Nun mache ich mir Essen und anschließend falle ich ins Bett. Mal schauen wie die neue Haushaltshilfe Emma ist. Sie startet auch Morgen. Bitte, lass sie eine ganz Liebe für unsere Maus sein <3.

Gute Nacht ihr Lieben :* Träumt was Schönes und dann startet in eine tolle neue Woche :)!